Media Monday #573

Passion of Arts Media Monday

Im heutigen Media Monday des Medienjournal-Blog geht es besonders um Ziele, neue Ideen für die Webseite und natürlich Kaffee.

1. Ich habe ja durchaus schon vor Jahren davon geträumt, dass ich von Passion of Arts alleine leben kann.

2. Ich kann mir schon gut vorstellen, dass es ein Erfolg würde noch mehr Energie in Passion of Arts zu stecken.

3. Hätte ich einmal richtig Zeit, mich in ein neues Thema einzufuchsen wären das Newsartikel für Passion of Arts. Zeit ist gerade nicht so das Problem, aber die Motivation. An manchen Tagen muss ich mich aufraffen, mich an den PC zu setzen und was zu arbeiten.

4. Vieles lenkt mich ehrlicherweise häufiger ab, als mir lieb ist, denn ich will ja irgendwie voran kommen.

5. Traurig, dass alle Welt Grafikdesign in ein so schlechtes Licht rückt, denn man fragt sich langsam, wofür man 12 Jahre Berufserfahrung gesammelt, Weiterbildungen und Ausbildungen gemacht hat, wenn jeder immer nur meint “das kann ich selber und nur in 5 Minuten, warum brauchst du 20 dafür?”.

6. Die Zeit mit meinen Freund:innen könnte kaum unterhaltsamer sein, schließlich sind sie alle wundervolle und humorvolle Menschen.

7. Zuletzt habe ich Kaffee ☕ getrunken und das war gut, weil Kaffee mein Zaubertrank ist.


JETZT BIST DU DRAN, DER LÜCKENTEXT DES MEDIA MONDAY FÜR DICH:

1. Ich habe ja durchaus schon vor Jahren davon geträumt, dass ____ .

2. Ich kann mir schon gut vorstellen, dass es ein Erfolg würde ____ .

3. Hätte ich einmal richtig Zeit, mich in ein neues Thema einzufuchsen ____ .

4. ____ lenkt mich ehrlicherweise häufiger ab, als mir lieb ist, denn ____ .

5. Traurig, dass ____ in ein so schlechtes Licht rückt, denn ____ .

6. ____ könnte kaum unterhaltsamer sein, schließlich ____ .

7. Zuletzt habe ich ____ und das war ____ , weil ____ .


Dir gefällt was ich mache? Dann supporte mich und spendiere mir einen KAFFEE ☕ oder werde Unterstützer/in, schon ab 0,99 Euro im Monat. Danke!

Passion of Arts Supporter

Der Beitrag enthält Affiliate Links von Amazon. Bei einem Kauf ändert sich für dich nichts, du unterstützt lediglich dadurch meine Arbeit. Außerdem Links zu den Streamingdiensten Netflix und Disney+. Auch hier ändert sich nichts für dich bei einem Abo-Abschluss und es zwingt dich niemand dazu. Dafür bekomme ich auch nichts. Dies dient nur dazu, dass du gleich Zugriff auf den besprochenen Film hast, ohne noch einmal extra auf die Streamingseite gehen zu müssen. 

Passion of Arts Facebook Gruppe

GINA – Chefredakteurin Ich blogge seit dem 14. Dezember 2014 auf passion-of-arts.de. Schon in meiner Jugend schrieb ich viele Gedichte und Kurzgeschichten. Seit ca. 12 Jahren widme ich mich professionell Filmrezensionen und war Gastschreiberin bei der Filmblogseite „We eat Movies“. Außerdem verfasste ich einige Artikel für das 35 MM Retro-Filmmagazin. Ich sterbe für Musik und gehe liebend gerne ins Kino, außer in 3D. TV ist überbewertet, ich gucke lieber DVD, Streaming oder Bluray. Meine Lieblingsfilme sind unter anderem „Titanic“, „Herr der Ringe“ und „Back to the Future“.

DISTRIBUTED BY MEDIENJOURNAL-BLOG – WULF BENGSCH
ACCOMPLISHED BY PASSION OF ARTS

Header Elements: © Passion of Arts Design | HBO | Twentieth Century Fox of Germany GmbH | Paramount Pictures Germany | HarperCollins

WEITERE TEILNEHMER*INNEN AM MEDIA MONDAY:

Das könnte dich auch interessieren

12 comments

  1. Vom Bloggen bzw. Reviews-Schreiben leben können wäre schon irgendwie cool. Ich bin allerdings auch froh, dass ich das nicht hauptberuflich mache, denn es würde vielleicht auf Dauer die Freue daran etwas schmälern. Außerdem bringt der Daytime-Job Struktur in den Alltag.

    Ich habe jetzt seit zwei Tagen keinen Kaffee getrunken. Einerseits wegen der Hitze und andererseits weil ich nach meiner Corona-Infektion noch eher appetitlos bin.

    1. @mwj2
      Oh je, gute Besserung.

      Stimmt schon, dass man da Struktur hat mit einem Daytime-Job, aber im Grunde wäre das bei Passion of Arts ja auch so der Fall. Ich fände es schon cool, wenn sich daraus mal ein Team bildet mit mehreren kreativen Menschen.

  2. @klaathu
    Danke dir 🙂
    Naja das ist so eine Sache die mir immer im Hals hängen wird. Alle reden immer von ihrem “Individualismus” und wie sie doch nicht unabhängig von der Masse sind, dabei ist das eigentlich nur ein großes Kollegtiv das deren Art Individualismus diktiert. Wenn man sich aber wirklich abhebt, dann ist man “merkwürdig”, “wunderlich” und man wird doof angeschaut. Furchtbar.

  3. Generierst du schon Einnahmen mit p-o-a? Würde mich immens freuen, wenn du es schaffst, davon leben zu können. Dann wärst du mein großes Vorbild und kannst als Service gleich noch Schulungen verkaufen, wie du das geschafft hast 😉

  4. 1. Ich habe ja durchaus schon vor Jahren davon geträumt, dass sich das Leben etwas ruhiger bzw. zufriedener entwickelt. Auch wenn man nachhelfen musste, so ist es jetzt kein Vergleich mehr zu der Art und Weise bzw. dem Stress von vor ein paar Jahren.

    2. Ich kann mir schon gut vorstellen, dass es ein Erfolg würde wenn sich allgemeine Produktionen (sei es im Film, Game, oder einfach im Privatbereich wie Blog o.ä.) nicht immer versuchen würden an anderen zu messen, sondern eher unabhängig agieren. .

    3. Hätte ich einmal richtig Zeit, mich in ein neues Thema einzufuchsen dann würde sich der Stapel an unnützen Wissen bei mir weiter steigern 🙂 . Aber wenn mich ein Thema in den Bann zieht, dann kann mich eh nix aufhalten, dann werde ich zum Schwamm und sauge alles auf.

    4. Nix lenkt mich ehrlicherweise häufiger ab, als mir lieb ist, denn dadurch das ich so keinerlei Beschränkung habe, lauf ich nicht Gefahr das mich irgendetwas von etwas ablenken kann. Außer ich nehme mir was vor und verfalle ich prokrastinierenden Verhalten 🫣

    5. Traurig, dass oft der Individualismus in ein so schlechtes Licht rückt, denn einerseits wird es zwar „gewollt“ andererseits, wenn man wirklich sein Ding macht und sich dabei der Gesellschaft entledigt, ist dies auch nicht richtig 🤷.

    6. Die paar wenigen Male wo ich Freunde treffe könnten kaum unterhaltsamer sein, schließlich sind es zwar sehr wenig Menschen die noch da sind, andererseits brauch ich mich dort weder verstellen oder Angst zu haben irgendwie nicht gern gesehen zu sein. Sie haben alle ihre persönliche kleine Macke aber das macht sie grad so sympathisch.

    7. Zuletzt habe ich überlegt wie ich den Tag gestalte und das war doch durchaus gut, weil ich festgestellt hab das heute noch Termine offen sind die ich fast vergessen hätte.

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner