Filmrezension: Falling for Christmas 

Timo hat wieder eine Filmrezension für euch, diesmal zu der romantischen Komödie “Falling for Christmas” mit Lindsey Lohan.

“Falling for Christmas” aus dem Jahr 2022, ist eine weihnachtliche RomCom mit Lindsay Lohan in der Hauptrolle. 

Inhalt:

“Falling for Christmas” ist eine Romantische Komödie von Janeen Damian mit Lindsay Lohan, Chord Overstreet, George Young und Jack Wagner.

Nachdem sie eine Reihe von Karriererückschlägen hinnehmen musste und sich von einer Sucht und rechtlichen Problemen erholte, sehen wir Lindsey Lohan nach über einem Jahrzehnt wieder in einer Hauptrolle.

Die verwöhnte Hotelerbin Sierra Belmont (Lindsey Lohan) wurde kürzlich zur “Vizepräsidentin für Atmosphäre” des Luxusskigebiets in Aspen ernannt, das ihrem Vater Beauregard gehört. Dumm nur, dass Sierra keinerlei Interesse an dem Geschäft hat. Als ihr Vater geschäftlich verreist, geht Sierra mit ihrem Influencer-Freund Tad (George Young) für ein Fotoshooting auf einen Berggipfel. Dort macht Tad ihr überraschenderweise einen Heiratsantrag. Durch den rauen Wind, der dort oben auf dem Gipfel herrscht, verliert Sierra, die Skier trug, das Gleichgewicht und stürzt vom Gipfel des Berges. Sie schlägt mit dem Kopf gegen einen Baum. Bewusstlos wird Sierra von Jake Russell (Chord Overstreet) gefunden, den sie kurz zuvor nach seinem gescheiterten Geschäftsgespräch mit ihrem Vater getroffen hatte, und in ein Krankenhaus gebracht. Sierra hat durch den Unfall ihr Gedächtnis verloren, und das Krankenhauspersonal ist nicht in der Lage, ihre Identität festzustellen. Wird sie wieder zu Tad zurück finden und ihr Gedächtnis zurück erlangen?

Meinung:

Wow, “Falling for Christmas” muss direkt aus der Schund-Romantik-Hölle stammen. Oder aus einer verlorenen Wette entstanden sein, bei der die Strafe darin lag, die unglaubwürdigste RomCom ever ever zu produzieren. Auch wenn bei dem Film nichts, aber auch wirklich gar nichts stimmt, hat er mich über seine überschaubare Spielzeit unterhalten können. Zwar wahrscheinlich aus Gründen, welche nicht in der Intention der Macher*innen zu finden sind, aber die Absicht ist ja erst Mal egal und am Ende zählt das Ergebnis. 

Aber fangen wir mal weiter vorne an. Bereits das Cover verspricht einen mega generischen Film, was “Falling for Christmas” selbstredend auch geworden ist. In dem Film passiert nichts, aber auch rein gar nichts überraschendes. Die Story lässt sich mit 5 Minuten Vorlauf komplett erzählen. Ich habe mehrmals Pause gedrückt und mit meiner Frau zusammen besprochen was in den nächsten Minuten passieren wird und wir lagen jedes Mal richtig. Bis auf eine Figur, die leicht bisexuelle Tendenzen aufweist, wird auf kein bisschen Kontroverses versucht. Oder etwas, was das klassische mittelalte Cis-Paar in ihrer Möchtegern-Heile-Welt stören könnte. 

Abseits des miserablen Drehbuchs gab es natürlich auch keine positiven Überraschungen beim Schauspiel, denn das ist auf Telenovela Niveau: hölzern, überdreht und in keinem Moment nimmt man auch nur einer Rolle ihre vorgespielten Emotionen ab. Man wird es sich schon denken können, cineastisch hat “Falling for Christmas” auch nichts zu bieten. Green Screen wohin das Auge schaut und dann noch auf übelst schlechtem Niveau. Da sieht man bei den meisten YouTube Creators bessere und glaubwürdigere Freistellungen. Jetzt klingt das alles nach einem absoluten Totalausfall und nicht nach einem 5/10 Punkte Film. Rein objektiv gesehen ist er wohl auch nicht mehr als 0,5 Punkte wert. Aber ich muss gestehen, dass mich “Falling for Christmas” trotz, oder vielleicht auch gerade wegen, all der vorher genannten Kritikpunkte unterhalten hat. Ich hatte wirklich eine Menge Spass beim Schauen und musste mehr als einmal laut lachen. Manchmal auch nur weil alles so nach Schema lief, oder weil ich nicht glauben konnte wie schlecht das gezeigte ist, so dass es irgendwie schon fast wieder gut ist. 

Fazit:

Irgendwie hat “Falling for Christmas” das Herz am rechten Fleck. Muss aber unbedingt in Begleitung angeschaut werden, denn alleine ist es wahrlich eine Torture. Gemeinsam kann es ein riesen Spass werden, wenn man den Film halt als das sieht was er ist: Romantic-Trash der Extra-Klasse.

“What kind of crap forest doesn’t have a cell tower?”

Falling for Christmas 2022

Wie hat dir “Falling for Christmas” gefallen?


TRAILER: ©Netflix

Passion of Arts Falling for Christmas Cast
Passion of Arts Netflix Streaming
Passion of Arts Yellowjackets Streaming
©Showtime | Paramount+

Filme wie “Falling for Christmas”

Dir gefällt was wir machen? Dann supporte uns, durch klicken auf Werbebanner, kommentiere, teile und like unsere Beiträge auch in Social Media oder spendiere uns einen KAFFEE ☕. Du kannst auch Unterstützer/in von Passion of Arts werden und das schon ab 0,99 Euro im Monat. Danke!

Passion of Arts Supporter

Mit deiner Unterstützung sorgst du dafür, dass die Seite weiter betrieben werden kann.

Der Beitrag enthält Affiliate Links von Amazon. Bei einem Kauf ändert sich für dich nichts, du unterstützt lediglich dadurch unsere Arbeit. Außerdem Links zu den Streamingdiensten Netflix und Disney+. Auch hier ändert sich nichts für dich bei einem Abo-Abschluss und es zwingt dich niemand dazu. Dafür bekommen wir auch nichts. Dies dient nur dazu, dass du gleich Zugriff auf den besprochenen Film hast, ohne noch einmal extra auf die Streamingseite gehen zu müssen.  

Passion of Arts Facebook Gruppe

TIMO – Autor
Ich bin 1981er Baujahr und seit über 25 Jahre Filmliebhaber durch und durch. Besonders Horrorfilme haben es mir angetan. In meinem Podcast ‘Once Upon A Time In Cinema‘ spreche ich jede Woche mit zwei Freund*innen über aktuelle Filme und Serien und was wir gerade gesehen haben. Auf Letterboxd.de schreibe ich nun bereits seit 2 Jahren unter dem Namen ‘traab‘ Kritiken und neben dem Filmeschauen bin ich beruflich als Fotograf unterwegs und lasse mich dort kreativ aus.

Webseite: timoraab.de

Passion of Arts: Timo Raab steht vor einem hellen Kreis und trägt eine Sonnenbrille. Seine Haare sind lang. Die Fotografie ist schwarz-weiß

 

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner