Self-Statements: The Importance Of Being Asked

Passion of Arts Self Statements

Die Self-Statements: The Importance Of Being Asked sind wieder am Start. Der Fragebogen stammt von mir. Also leg los! Stell dich wieder der Herausforderung und beantworte ganz individuell die Self-Statements. Viel Spaß dabei!

1. Der bisher magischste Moment in deinem Leben?
Der Kinobesuch zu “Sex and the City – Der Film“. Ich hatte vergessen, wo ich war und war total in der Geschichte gefangen. Es war magisch! 

2. Du bist ein Charakter in einer RomCom, wer würdest du sein?
Ich bin natürlich die Dame, die dann den Kerl abkriegt. Natürlich bin ich aber total beliebt, etwas schusselig aber nicht nervtötend tollpatschig. Außerdem jammere ich nicht ständig über mein Gewicht, meinen Job oder einem verflossenen Freund hinterher. Ich bin die Coole, die ihren Freund*innen zur Seite steht, gerade mit meiner besten Freundin ein Brautkleid aussuche, da diese bald heiraten würde und kurz darauf stolpere ich direkt in einen Mann, der mir die Luft wegnimmt. Diese ganzen Gefühle hauen mich erst einmal so richtig um, aber wir verstehen uns, kommen uns näher und natürlich gibt es dann ein Happy End.

3. Was war an der Person, in die du zum ersten mal “verknallt” warst so besonders?
Wenn ich das wüsste? Er brachte mich zum Lachen und das komischerweise immer in Momenten, in denen ich es brauchte. Er konnte unglaublich witzig und süß sein, aber letzteres war er nur an manchen Tagen. Überwiegend war er ein launisches Kind, aber ich mochte seinen Humor.

4. Welcher ist dein Lieblingsplanet?
Jupiter! Irgendwie ist er das schon immer und zufälligerweise erfuhr ich später, dass er laut meinem Sternzeichen sogar mein Planet ist. Ob das etwas damit zu tun hat?

5. Im TV oder Online schaust du gerade … “Outer Banks”. Ich bin bald fertig mit der 1. Staffel. Manchmal ist die Serie ein bisschen zu voll mit Aggressionen, die die Protagonist*innen haben, aber die Grundstory an sich ist interessant. Eine spannende Schatzsuche.

6. Mit welcher Marotte nervst du?
Keine Ahnung. Meine Freund*innen haben mir bisher nichts in der Richtung gesagt. Meine Schwester nerve ich manchmal mit meinen ausgeprägten Leidenschaften, die ich pflege.

7. In welchen Momenten bist du gerne allein?
Manchmal wenn ich traurig bin und manchmal einfach so. Seit der Corona-Pandemie ertrage ich Menschen nur noch bedingt.

8. Wärst du gerne berühmt und wenn ja auf welche Art und Weise?
Ja. Ich wäre gerne berühmt für meinen Erfolg mit “Passion of Arts”. Diesen Monat hat die Seite bereits 1.000 mehr Klicks als im Vormonat und 100 % mehr Einnahmen erzielt.

9. Glaubst du an Seelenverwandtschaft?
Ja.

10. Glaubst du, dass es wichtig ist etwas künstlerisches zu lernen?
Ja, ich denke, das fördert das Denkvermögen, außerdem glaube ich, dass Menschen, die irgendetwas kreatives machen, viel ausgeglichener sind.

11. Hattest du schon einmal einen komplett anderen Look?
Ja, ich war blond und hatte einen Sidecut.

12. Welche Rolle nimmst du auf Partys ein?
Ich bin das Mädchen, das sich immer gerne zu den verschiedenen Gruppen gesellt und hier und da am Gespräch teilnimmt, um die anderen unbekannten Gäste näher kennen zu lernen.

13. Hast du schon einmal eine Art Schatten am Wegesrand gesehen und dann reflexartig in den Rückspiegel gesehen, ob dort jemand sitzt?
Oh ja, ich mache das oft. Ich fahre oft eine Route mit Wald und vielen Feldern. Nachts ist es da manchmal unheimlich.

14. Bist du handwerklich geschickt?
Nein gar nicht, ich habe zwei linke Hände. Wenn ich etwas bastle, fällt es früher oder später wieder auseinander. Eher früher als später. Und stricken, nähen oder sonst etwas, liegt mir gar nicht. Damit kann man mich dann foltern, nur fürs Protokoll.

15. Worüber ärgerst du dich bei dir selbst am meisten?
Darüber, dass ich viel zu wenig auf mich geschaut habe.

16. Wenn dein Leben ein Buch wäre, welchen Titel würdest du ihm geben?
“Story of a sad Girl who runs the World”.

17. Was hast du als Letztes getan?
Gegessen und es war fabelhaft.

18. Hast du einmal einen bestimmten Film nur deshalb angesehen, weil eine Figur aus einer TV-Serie ihn erwähnt hat? (Gestellt von @einar)
Ja. Ich habe viele Horrorfilme geschaut, weil Dean Winchester sie in “Supernatural” erwähnt hat. Außerdem “So wie wir waren” mit Barbra Streisand, weil die 4 Mädels aus “Sex and the City” über den Film sprachen.

19. Welche Streamingdienste hast du?
Ich habe Prime, Netflix, Sooner und Disney+.


Jetzt bist du dran, der Self-Statements-Fragebogen für dich!

1. Der bisher magischste Moment in deinem Leben?
2. Du bist ein Charakter in einer RomCom, wer würdest du sein?
3. Was war an der Person, in die du zum ersten mal “verknallt” warst so besonders?
4. Welcher ist dein Lieblingsplanet?
5. Im TV oder Online schaust du gerade …

6. Mit welcher Marotte nervst du?
7. In welchen Momenten bist du gerne allein?
8. Wärst du gerne berühmt und wenn ja auf welche Art und Weise?
9. Glaubst du an Seelenverwandtschaft?
10. Glaubst du, dass es wichtig ist etwas künstlerisches zu lernen?
11. Hattest du schon einmal einen komplett anderen Look?
12. Welche Rolle nimmst du auf Partys ein?
13. Hast du schon einmal eine Art Schatten am Wegesrand gesehen und dann reflexartig in den Rückspiegel gesehen, ob dort jemand sitzt?
14. Bist du handwerklich geschickt?
15. Worüber ärgerst du dich bei dir selbst am meisten?
16. Wenn dein Leben ein Buch wäre, welchen Titel würdest du ihm geben?
17. Was hast du als Letztes getan?
18. Hast du einmal einen bestimmten Film nur deshalb angesehen, weil eine Figur aus einer TV-Serie ihn erwähnt hat? (Gestellt von @einar)
19. Welche Streamingdienste hast du?

DIR BRENNEN AUCH FRAGEN AUF DER SEELE, DIE DU SCHON IMMER DEINEN MITMENSCHEN STELLEN WOLLTEST? DANN REIN IN MEIN POSTFACH UND DANN DIE SPANNENDEN ANTWORTEN LESEN!

Dir gefällt was wir machen? Dann supporte uns, durch klicken auf Werbebanner, kommentiere, teile und like unsere Beiträge auch in Social Media oder spendiere uns einen KAFFEE ☕. Du kannst auch Unterstützer/in von Passion of Arts werden und das schon ab 0,99 Euro im Monat. Danke!

Passion of Arts Supporter

Mit deiner Unterstützung sorgst du dafür, dass die Seite weiter betrieben werden kann.

Der Beitrag enthält Affiliate Links von Amazon. Bei einem Kauf ändert sich für dich nichts, du unterstützt lediglich dadurch unsere Arbeit. Außerdem Links zu den Streamingdiensten Netflix und Disney+. Auch hier ändert sich nichts für dich bei einem Abo-Abschluss und es zwingt dich niemand dazu. Dafür bekommen wir auch nichts. Dies dient nur dazu, dass du gleich Zugriff auf den besprochenen Film hast. Du musst nicht noch einmal extra auf die Streamingseite gehen. 

Passion of Arts Facebook Gruppe
Autorin Gina

GINA – Chefredakteurin Ich blogge seit dem 14. Dezember 2014 auf passion-of-arts.de. Schon in meiner Jugend schrieb ich viele Gedichte und Kurzgeschichten. Seit ca. 12 Jahren widme ich mich professionell Filmrezensionen und war Gastschreiberin bei der Filmblogseite „We eat Movies“. Außerdem verfasste ich einige Artikel für das 35 MM Retro-Filmmagazin. Ich sterbe für Musik und gehe liebend gerne ins Kino, außer in 3D. TV ist überbewertet, ich gucke lieber DVD, Streaming oder Bluray. Meine Lieblingsfilme sind unter anderem „Titanic“, „Herr der Ringe“ und „Back to the Future“.

FRAGEN VON @gina
IDEA BY PASSION OF ARTS
TITLE BY MAGNOLIABORGIA 

Header Elements: © Header: Passion of Arts Design | Feather Illustration by Vera Holera

WEITERE TEILNEHMER*INNEN:

Die Filme und Serien fürs eigene Filmregal!

Das könnte dich auch interessieren

7 comments

  1. 1. Der bisher magischste Moment in deinem Leben?
    >> Ein magischer Moment…. allein beim lesen der Frage läuft unweigerlich “This Magic Moment” von Ben E King and The Drifters in meinem Kopf. Aber ein magischer Moment, das ist gar nicht so leicht, was mich unweigerlich zu der Frage bringt was das über mich aussagt, das ich keine sofortige Antwort darauf habe? Da muss ich wirklich in mich gehen und gezielt nachdenken und wühlen.
    Was aber magisch wäre, wäre so der erste Moment in meinem Leben, wo ich geschnallt hab “halt! In diesem Menschen siehst du mehr als nur den Menschen. Du siehst etwas einzigartiges, du fühlst Liebe”. Das wäre wohl ein plakativer aber doch magischer Moment. Oder wenn man für sich selbst irgendwann erkennt, das man doch vlt. mehr in sich hat als einen andere Glauben machen wollen. Das kann auch magisch sein. Ansonsten würde ich wohl die vielen Momente nennen die man gleich im Kopf haben sollte: der erste Kuss, die erste Leidenschaft, ein toller Tag mit jemandem den man liebt oder ähnliches. Was ich hier noch anführen würde, wäre wohl ein Abend, an dem ich mit einem sehr guten Freund Abends auf der Motorhaube/Dach meines damaligen Autos lag, wir uns wieder mal über Gott und die Welt unterhielten, dabei der Soundtrack unserer Lieblingsfilme lief und wir einfach dachten “die Welt liegt uns zu füßen”. Das war auch ein Moment der eine gewisse Magie hatte. Unbeschwert und Frei im angesicht der Welt und der Endlosigkeit des Alls.

    2. Du bist ein Charakter in einer RomCom, wer würdest du sein?
    >> Schwierig, da ich mir nicht mal sicher bin ob die Rolle nicht erst geschrieben werden muss, welche ich dahingehend ausfüllen kann. Typischerweise wäre ich wohl der kleine Typ der eine Akteurin anziehend findet oder sich verliebt und dabei aber immer wieder durch die Tritte in Fettnäpfchen und andere Ungeschicklichkeiten mehr lacher als alles andere ernten würde. Diese Art von Typ, die eben zwar lieben aber meist dann gegen den “Love-Interest” total abstinken.

    3. Was war an der Person, in die du zum ersten mal “verknallt” warst so besonders?
    >> Ohje, das ist mal schwer, ich meine irgendwas hat jeden an der ersten Liebe begeistert. Bei mir war es glaube ich der wohl plakativste Fakt welchen es gibt….. da schämt man sich schon dafür. Es war die reine Optik. Was daran mich so begeistert hat, naja das müsste ich mein jüngeres Ich fragen. Heutzutage bemisst man alles etwas anders. Es war sicher dem Umstand geschuldet das man in die selbe Schule ging, und man diejenige eben irgendwie fokussiert und dadurch auch hervorgehoben hat. Aber allgemein frage ich mich so im nachhinein oft, was mich an den Leuten begeistert hat. Die Hauptmotive waren alle toll wenn es um Charakter, Humor oder sonstiges ging, zerschlugen sich aber auch meist auch genauso schnell wieder. Manchmal wenn man so darüber nachdenkt könnte ich den Eindruck gewinnen, “Normal ist anders”.

    4. Welcher ist dein Lieblingsplanet?
    >> Wenn es um die bekannten in All geht, so habe ich keinen. Ich mag sie alle, jeder für sich ist ein kleines Wunder und hat seine speziellen Vorzüge. Auch beim betrachten hat man nie 2-mal das selbe, jeder Planet ist einzigartig. Momentan ist aber quasi “Mein eigener Planet” in meinem Kopf, der liebste. Dort gelten die Gesetze die alles schön und harmonisch machen. Es gibt Frieden und Zuversicht. Sowas wünscht man sich eigentlich auch allgemein wenn es um Planeten geht. Man betrachte nur unseren eigenen. Zur Zeit ist das mein Rückzugsort, so skurill er auch wirken mag mit allem was er beherbergt.

    5. Im TV oder Online schaust du gerade …
    >> Ich hab mich jetzt “überwunden” und werfe einen Blick auf “Resident Evil”. Danach verspüre ich aber den Drang, nach vielen neuen Sachen die ich gesehen hab, wieder eine Runde “Preacher” oder “Mr. Robot” zu schauen.

    6. Mit welcher Marotte nervst du?
    >> Da gibt es durchaus viele. Die einen wurden mir schon mehrfach vorgehalten, auf die nette oder unschöne Art, und bei anderen merke ich das sich die Leute daran stören. Aber manchmal sind die Leute auch zu zurückhaltend und sagen dann nichts.
    Offensichtliche Marotten dazu gehören auf jeden Fall:
    – Klugscheißerei
    – Schweigsamkeit
    – kaum Leute um mich die meine Interessen teilen
    – Beobachter
    – Introvertiert
    – Labertasche wenn es um Themen geht die mich begeistern (finde kein Ende)
    – Sonderling…

    Da gibt es auch noch vieles mehr aber ich denke für einen kurzen Eindruck reicht das.

    7. In welchen Momenten bist du gerne allein?
    >> Wenn mir die Welt wieder auf den Kopf fällt. Ich mich einfach in “Sicherheit” wiegen möchte, oder ich einfach vor Nervosität kurz vor dem Platzen stehe. Auch wenn ich verunsichert bin (was sich aber schon gebessert hat). Es sind meist die kleinen Momente die mich dazu bringen mit mir allein sein zu wollen. Auch bei Stress und übermäßigem Trubel möchte ich am liebsten allein sein. Oder wenn ich wieder merke das sich andere auf meine Kosten belustigen oder man einfach nur da ist um da zu sein.

    8. Wärst du gerne berühmt und wenn ja auf welche Art und Weise?
    >> Berühmt? Das hätte sicher Vorteile, aber ob ich damit umgehen könnte wenn dauernd Leute einen erkennen oder auf einen zukommen? Das stelle ich mir grad äußerst schwierig vor. Mir gefällt irgendwie der momentane Status Quo quasi als “Geist” durch die Welt zu wandeln. Natürlich kann ich nicht beurteilen ob ich nicht sogar vlt. gefallen finden würde an einer berühmtheit. Wenn ich es wäre dann hoffentlich durch irgendetwas mit dem ich vlt. Menschen inspirieren konnte, ihnen helfen oder ähnliches. Das kann ja durch vieles sein. Vlt. hab ich was tolles geschrieben? Vlt. sehen die Leute in mir etwas das sie aufbaut? Vlt. hab ich einen Film gedreht, oder einen Comic gezeichnet? Vlt. punkte ich auch mit irgendwas was mich ausmacht?

    9. Glaubst du an Seelenverwandtschaft?
    >> Japp das tue ich, und ich bin der Meinung hier und da entweder einem absoluten Seelenverwandten über den Weg gelaufen zu sein oder wenigstens einem halben. Die Wege kreuzen sich meist und verlaufen sich dann wieder, aber so ist das Leben. Ein gewundener Pfad auf dem sich viele Wege kreuzen, wenn die Zeit reif ist. Manchmal ergeben sich da viele Begegnungen erneut. Was äußerst toll ist, aber bisher war nie etwas wirklich von dauer.

    10. Glaubst du, dass es wichtig ist etwas künstlerisches zu lernen?
    >> Es unbedingt zu lernen, würde ich vlt nicht sagen, aber sich selbst bewusst zu sein das man künstlerisch einfach mal sich ausprobieren sollte, auch wenn man sich vlt. kein Talent unterstellt. Einfach um zu schauen was vlt. in einem schlummert. Schlimmer finde ich es aufgrund von “nicht vorhandenen Talent” sich alles zu versagen. Probieren ist der beste Weg zur Findung. Es dauert zwar und kann auch frustrieren, aber man erfährt dabei auch eine Menge über sich selbst. Der bloße Zwang etwas zu lernen halte ich dagegen eher für den falschen Weg, aber das liegt auch im Auge des Betrachters.

    11. Hattest du schon einmal einen komplett anderen Look?
    >> Naja früher war es der typische “Szenelook” also Bandshirt, Schwarz, Patches, extrem lange Haare. Heute würde ich es eher als eine Art “Rückerinnerung” verstehen. Ich versuche einfach nicht mehr so gezielt zu passen, ich definiere mich auch nicht darüber. Ich trage gerne lockere Sachen, die viele dann auch mal an Hip-Hop erinnern, aber ich mag es bequem. Da kann dennoch ein Bandshirt oder Filmshirt dabei sein, dann wieder ein Cap (oder auch abwägig eine Schiebermütze) wie zu den guten alten Skate-Zeiten oder eben ein wenig Nerdig. Wie es mir gerade gefällt. Heute sind eben nur die Haare kürzer und durch die vielen Jahre des lang tragens auch belastet. Aber inzwischen mag ich es dann auch gerne mal etwas rumzuprobieren, Undercut oder sonstiges. Define Yourself!

    12. Welche Rolle nimmst du auf Partys ein?
    >> keine tragende. Meist war ich auf einer Party der “stille Pol”. Der Typ der dem dann gesagt wurde “dich hab ich ja jetzt erst gesehen”. Oder auch gerne der, auch wenn es selten war, der da stand und stundenlang mit jemandem über ein Thema philosophierte. Aber im Mittelpunkt stehen oder alle animieren, das war noch nie mein Ding. Auch hab ich oft als “Ansprechpartner” gedient der zuhört weil irgendwas passiert ist. Als Zuhörer und Tippgeber muss ich wirklich nen tollen Job gemacht haben.

    13. Hast du schon einmal eine Art Schatten am Wegesrand gesehen und dann reflexartig in den Rückspiegel gesehen, ob dort jemand sitzt?
    >> Schon sehr oft, manchmal mit dem Gedanken das dort einfach nichts war und aber auch hier und da mal mit dem anderen Gedanken das ich mir nicht sicher war. Zweiterer hat mich dann irgendwie in eine Woge aus Unwissenheit, Neugier und Furcht getrieben. Eine interessante Mischung. Aber ich hab schon eine Menge merkwürdiges Zeug gesehen, was ich nicht erklären kann. Egal ob es furchterregend oder nicht furchterregend wirkte. Irgendwie scheine ich da so etwas an mir zu haben. Mit der Ausnahme das ich heute nicht mehr so viel darüber nachdenke sondern es einfach annehme und mich arrangiere. Das klappt gut.

    14. Bist du handwerklich geschickt?
    >> Ich bin Linkshänder und hab die andere Hand auch im linken Stadium dazu gekauft. Ich bin handwerklich eine Niete. Klar versuche ich es gerne mal aber oft wird man dann nur ausgelacht, angemotzt oder sonstiges. Anstatt konstruktiv etwas gesagt zu bekommen, wird man demontiert und als “Dumm” hingestellt. Dabei gelang mir hier und da sogar mal was, aber meist nur wenn ich eben allein und in Ruhe arbeiten konnte. Egal ob beim Basteln, Werkeln oder Zeichnen.

    15. Worüber ärgerst du dich bei dir selbst am meisten?
    >> Das ich oft im Leben zu nett war, ich hab immer das gute gesucht und wollte es finden. Dabei hab ich die Warnzeichen ignoriert und bin immer wieder hingefallen. Dann das ich dazu neige ab und zu prokrastinierend zu sein, und mich ebenso gern “verstecke”. Manchmal ist der Grat zwischen dem “ich bin mit mir zufrieden” und dem “ich fühle mich wertlos” recht schmal. Das ärgert mich immer sehr. Auch der Fakt das ich meine angestrebten Ziele nie erreicht habe (was aber nicht an mir lag sondern anderen Umständen geschuldet ist) das knabbert dennoch an einem. Ebenso wie die Tatsache das ich manchmal den Eindruck habe Leute die mich mögen und die ich mag zu enttäuschen.

    16. Wenn dein Leben ein Buch wäre, welchen Titel würdest du ihm geben?
    >> “Willst du einen Pechvogel sehen, musst du nur vor dem Spiegel stehen – Eine kuriose Lebensreise zwischen Witz und Wahn”.

    17. Was hast du als Letztes getan?
    >> Ich hatte nebst einem kleinen Frühstück vorhin, noch eine Folge “Resident Evil” geschaut, meinen Fahrplan für den Tag erstellt und “arbeite” nun das ganze ab. Dabei versorge ich meine Ohren mit Musik.

    18. Hast du einmal einen bestimmten Film nur deshalb angesehen, weil eine Figur aus einer TV-Serie ihn erwähnt hat? (Gestellt von @einar)
    >> Nicht wirklich, da würde mir auch kein Beispiel einfallen. Zumal ich keinen wirklichen Grund dafür erkennen würde.

    19. Welche Streamingdienste hast du?
    >> Gar keinen. Ich nutze die Dienste eher bei Freunden oder “leihe” mir mal den Account (insofern ich darf) um etwas zu sehen. Vlt nicht praktisch und eher kompliziert, aber irgendwie passt das zu meinem Leben.

  2. 1. Der bisher magischste Moment in deinem Leben?
    Schöne Frage, denn jetzt wo ich darüber nachdenke, hatte ich mehrere magische Momente. Als ich zum ersten Mal eine Frau nackt sah. Als ich zum ersten Mal durch ein Teleskop blickte und Jupiter und Saturn deutlich sah, als ich beobachtete wie die Wolken auf mich zukamen oder ich damals meine Nichte auf den Arm hatte, heute ist sie groß und studiert. oder als ich auf einem Korn-Konzert von der Menge Richtung Bühne getragen wurde. Gab einige und mir gefällt die Vorstellung, dass der magischste Moment noch vor mir liegt.

    2. Du bist ein Charakter in einer RomCom, wer würdest du sein?
    Ich wäre der schräge, nerdige Nebencharakter, Kumpel des Protagonisten oder so, der für die Gags sorgt.

    3. Was war an der Person, in die du zum ersten mal “verknallt” warst so besonders?
    Das war zur Schulzeit. Sie war sehr hübsch, aber so gar nicht eitel oder arrogant sondern sehr nett.

    4. Welcher ist dein Lieblingsplanet?
    Ich mag sie alle. Welcher mein Lieblingsplanet ändert sich oft abhängig davon worauf ich den Fokus lege, denn interessant sind sie auch alle. Momentan ist es Uranus, seine Achsenrotation ist entgegengesetzt zu allen anderen Planeten und hat noch andere Besonderheiten. Man vermutet, dass es in der Entstehungsphase des Sonnensystems zu einer Kollision gekommen sein muss. Aber auch da werfen Computersimulationen viele Fragen auf. Man weiß es einfach nicht warum seine Rotation so anders ist.

    5. Im TV oder Online schaust du gerade …
    Momentan gibt es aktuell keine Serie die ich schaue, außer wie immer Star Trek auf Tele5.

    6. Mit welcher Marotte nervst du?
    Ich glaube da gibt es eine lange Liste. Meine beste Freundin ist oft genervt von meinem Eigensinn und dass ich manchmal lange brauche um zum Punkt zukommen. Ich fange mit Erklärungen gerne beim alten Griechenland, so ungefair.

    7. In welchen Momenten bist du gerne allein?
    In vielen.

    8. Wärst du gerne berühmt und wenn ja auf welche Art und Weise?
    Einflussreich und reich, ja vielleicht. Aber ungern berühmt. Ich bleibe gerne unter dem Radar und ziehe einfach mein Ding durch.

    9. Glaubst du an Seelenverwandtschaft?
    Ja

    10. Glaubst du, dass es wichtig ist etwas künstlerisches zu lernen?
    Absolut. Auf Kreativität, wie man sein Denken erweitert und sich auch künstlerisch auslebt, wird viel zu wenig wert gelegt.

    11. Hattest du schon einmal einen komplett anderen Look?
    Früher trug ich viel schwarz, Metalshirts und so, mein Arm zierten viele Festivalbändchen. Heute nicht mehr, da habe ich eher den Nerdlook. Ich hatte mal ganz kurze Haare, während der Schulzeit, letztens Jahr hatte ich eher den Jesuslook. Ich war mal etwas pummeliger, heute bin eher normal/sportlich. Ich hatte schon verschiedene aber immer locker und legere. Obwohl ich auch manchmal einen Anzug trage oder zumindest Hemd Jacket. Muss manchmal sein.

    12. Welche Rolle nimmst du auf Partys ein?
    Verschieden. Von “Der Typ auf der Couch” bis zum Deppen der sich zum Affen macht war irgendwie schon alles dabei. Insgesamt bin ich glaube ich eher der lockere sympathische Typ mit dem man gut feiern und quatschen kann, hörte ich zumindest schon öfters.

    13. Hast du schon einmal eine Art Schatten am Wegesrand gesehen und dann reflexartig in den Rückspiegel gesehen, ob dort jemand sitzt?
    Nein

    14. Bist du handwerklich geschickt?
    Nein, absolut nicht.

    15. Worüber ärgerst du dich bei dir selbst am meisten?
    Meinen Hang zur Prokrastination regt mich manchmal auf.

    16. Wenn dein Leben ein Buch wäre, welchen Titel würdest du ihm geben?
    Könnte auch schlimmer sein.

    17. Was hast du als Letztes getan?
    Kaffee getrunken und Nachrichten geschaut.

    18. Hast du einmal einen bestimmten Film nur deshalb angesehen, weil eine Figur aus einer TV-Serie ihn erwähnt hat? (Gestellt von @einar)
    Nein, nicht das ich wüsste.

    19. Welche Streamingdienste hast du?
    Amazon Prime und Netflix

  3. Pingback: Self statement |

Schreibe einen Kommentar

Cookie Consent mit Real Cookie Banner