Was hast du am Wochenende geschaut?

Passion of Arts: Mr. Nobody sitzt in einer Zwangsjacke in einem Zimmer

Am Wochenende habe ich mal wieder einen DVD-Abend mit meiner Freundin Astrid gemacht. Wir haben uns interessante und vor allem sehr psychologische, wie philosophische Filme ausgesucht. “Mr. Nobody” ist ein Werk, dass ich jedem gerne mal aufs Auge drücke und es ist immer wieder spannend, welche Gespräche durch diesen Film entstehen. Im Anschluss etwas leichtere Kost mit “Nanny Diaries”. In dem Film werden Hauptsächlich Verhaltensarten analysiert, was ich auch sehr spannend finde.

MR. NOBODY

Mr. Nobody”, ist ein Science-Fiction-Drama von Jaco van Dormael mit Jared Leto, Diane Kruger und Sarah Polley.

Nemo Nobody (Jared Leto) ist der letzte richtige Mensch in einer utopischen Welt. Als letzter Sterbliche einer Bevölkerung, die dank zellbiologischer Weiterentwicklungen unsterblich geworden ist, ist er ein Phänomen, das die Medien bewegt. Er entscheidet sich gegen das ewige Leben und so liegt er nun im Sterben. Sein letzter Begleiter ist ein junger Journalist (Daniel Mays), der eine Sensation aus Nemos Leben ziehen will und bittet ihm, davon zu berichten.

TRAILER: MR. NOBODY | Originalbilder: Mr. Nobody | ©Concorde Filmverleih GmbH | Tuberailer

NANNY DIARIES

Nanny Diaries ist ein Tragikomödie von Shari Springer Berman und Robert Pulcini mit Scarlett JohanssonLaura Linney und Chris Evans.

Der Film “Nanny Diaries” basiert auf dem gleichnamigen Roman von Emma McLaughlin und Nicola Kraus. Annie Braddock (Scarlett Johansson) hat eben ihr Studium beendet und weiß noch nicht so recht, was sie mit ihrem Leben anfangen will. Durch Zufall, erhält sie eine Stelle als Nanny an der Upper Eastside. Doch die Arbeit hat sich Annie ganz anders vorgestellt, sie schläft in einer Abstellkammer, wird respektlos behandelt und der Sohn der Familie scheint sie nicht besonders zu mögen. Wird sie durchhalten?

TRAILER: NANNY DIARIES | Originalbilder: Nanny Diaries | ©Senator Film / Universal Film

Was hast du am Wochenende geschaut?


Dir gefällt was ich mache? Dann supporte mich und spendiere mir einen KAFFEE ☕ oder werde Unterstützer/in, schon ab 0,99 Euro im Monat. Danke!

Der Beitrag enthält Affiliate Links von Amazon. Bei einem Kauf ändert sich für dich nichts, du unterstützt lediglich dadurch meine Arbeit. Außerdem Links zu den Streamingdiensten Netflix und Disney+. Auch hier ändert sich nichts für dich bei einem Abo-Abschluss und es zwingt dich niemand dazu. Dafür bekomme ich auch nichts. Dies dient nur dazu, dass du gleich Zugriff auf den besprochenen Film hast, ohne noch einmal extra auf die Streamingseite gehen zu müssen. 

Header Elements: © Passion of Arts Design | Concorde Filmverleih GmbH

GINA – Chefredakteurin Ich blogge seit dem 14. Dezember 2014 auf passion-of-arts.de. Schon in meiner Jugend schrieb ich viele Gedichte und Kurzgeschichten. Seit ca. 12 Jahren widme ich mich professionell Filmrezensionen und war Gastschreiberin bei der Filmblogseite „We eat Movies“. Außerdem verfasste ich einige Artikel für das 35 MM Retro-Filmmagazin. Ich sterbe für Musik und gehe liebend gerne ins Kino, außer in 3D. TV ist überbewertet, ich gucke lieber DVD, Streaming oder Bluray. Meine Lieblingsfilme sind unter anderem „Titanic“, „Herr der Ringe“ und „Back to the Future“.

Das könnte dich auch interessieren

9 comments

  1. Ich war am Samstag auf der Hochzeit meiner Cousine, habe aber dennoch ein paar Sachen geschaut:

    – Freitag: “Flash Gordon” von 1980 im Rahmen der Tele 5-Reihe “KulFaZ” (kurz für “Die kultigsten Filme aller Zeiten”)

    – Samstag: Die letzte Ausgabe der “Heute Show” vor der Sommerpause (ZDF-Mediathek)

    – Sonntag: Folge 7 der 4. Staffel von “Star Trek: The Next Generation” (Netflix) und die britische Komödie “Mindhorn” über einen abgehalfterten Schauspieler, der in seine alte Rolle als Superdetektiv schlüpfen muss um einen Fall im echten Leben zu lösen (auch auf Netflix)

    “Mr. Nobody” steht schon lange auf meiner Liste, bin aber noch nicht dazu gekommen, den Film zu sehen. Was meinst du, Gina, soll ich erst die Kinoversion oder gleich die Langfassung ansehen?

  2. “Mr. Nobody” avanciert auch schon auf meiner Watchlist. Nebst der Kurierung einer Erkältung, hab ich mich am Wochenende endlich mit der 6. (und damit auch letzten) Staffel von “Peaky Blinders” gewidmet. Daneben gab es noch ein paar Batman Animationsfilme und gestern Abend endlich nach langem warten “Irreversibel” von Gaspar Noé. “Enter The Void” und “Climax” folgen demnächst.
    Der Film schockierte bei seiner Aufführung in Cannes 2002 das Publikum und die Kritiker. Verständlicherweise muss man sagen, dennoch hab ich ein gewisses Faible für solche “Skandalfilmemacher”. So rangieren auch Lars von Trier seine Werke bei mir recht hoch in der Gunst.

    1. @static

      Hoffe es geht dir besser!
      “Mr. Nobody” ist ein wahres Kunstwerk. Bin gespannt, was du dazu sagst.

      Lars von Trier finde ich auch immer wieder spannend. Er macht sein Ding und ich finde seine Filme oft sehr tiefsinnig und interessant.

      1. @gina
        Danke, naja sagen wir der Zenit ist noch nicht erreicht.

        Also ich hab den Film schonmal bei dir als Empfehlung gesehen und ihn mir daher auf die Watchlist gepackt. Wenn ich ihn gesehen hab geb ich dir gerne meine Meinung 🙂

        Das sehe ich genauso, kontrovers in vielleicht mancherlei Thematik, aber dennoch immer wieder interessant. Daher ist es immer merkwürdig wenn solche Leute “abgestempelt” werden. Zumindest was ihre Filme angeht. Die Geschmäcker und Ansichten sind eben verschieden.

          1. @gina
            Danke dir! Es muss sich bessern, ich hab die Woche noch einen Termin und bis dahin muss ich das los sein.

            “Verkannte Genies” kann man dazu sagen. Die Zuschauer pochen dann immer auf das was ihnen sauer aufstößt, übersehen aber meist die anderen Dinge die diese Leute in ihrer Kunst zeigen wollen. Aber das war schon immer so.

Schreibe einen Kommentar

Cookie Consent mit Real Cookie Banner