Self-Statements: The Importance Of Being Asked: Fragen zum Wetter, Social Media, Menschen und Tapeten

Self-Statements: The Importance Of Being Asked: Fragen zum Wetter, Social Media, Menschen und Tapeten

In der heutigen Ausgabe der Self-Statements: The Importance Of Being Asked stellen wir uns Fragen zum Wetter, Social Media, Menschen und Tapeten. Wie öffentlich bist du selbst? Welches Foto würdest du nie auf Social Media posten? Ein wilder Mix aus allem, was uns bewegt oder interessiert.

Die Rubrik “Self-Statements: The Importance Of Being Asked” ist ein wöchentlicher Fragebogen mit 15 – 20 Fragen, die ihr ganz für euch beantworten könnt. Anschließend könnt ihr eure Film Community – Self-Statements: The Importance Of Being Asked mit der Community teilen. Und euren persönlichen Fragebogen mit anderen austauschen. Die Rubrik dient dazu dich selbst und die Film Community etwas besser kennen zu lernen.

1. Könntest du dir vorstellen, mal einen ganzen Tag auf ein brüllendes Baby aufzupassen?

Nein. Kinder nerven mich, vor allem wenn sie dauerhaft schreien. Das würde ich mir freiwillig nie antun. Ich mag die Kinder meiner Freund:innen, aber ich bin auch froh, dass ich einfach gehen kann, wenn es mir zu viel wird.

2. Du gehst zu Bett. Im Pyjama? Einem verführerischen Negligé? Oder wie Marilyn Monroe nur mit “Chanel No. 5” bekleidet?

Gar nichts davon. Ich friere sehr häufig beim Schlafen, also habe ich viele Decken und viel an.

3. Was gefällt dir besser? Schlichte uni Raumfarben oder exzentrische Tapeten?

Ich mag den Mix daraus. So eine exzentrische Tapete fände ich auch mal nice in meiner Wohnung, aber die Begebenheiten dafür sind schwierig. Gibt da wirklich ein paar tolle Muster. Aber nur an einer Wand oder einem Teil davon. Das ganze Zimmer voll mit so einer Tapete, könnte ich nicht ertragen.

4. Was ist für dich eher ein Wohlfühlgarant: ein langes relaxtes Bad in der Wanne oder eine belebende Heiß-kalt-Dusche?

Auf jeden Fall die Dusche, aber nicht heiß-kalt, sondern wohlig warm. In der Badewanne kann ich überhaupt nicht entspannen.

5. Würdest du eine Danksagung per Fax als antiquiert genug betrachten, um sie als handschriftlich durchgehen zu lassen? Oder muss es noch ein Brief sein?

Ich würde das durchgehen lassen. Danksagung ist Danksagung. Wichtig ist ja die Message, die Aussage, nicht wie man sie bekommt.

6. Bist du die Art Tierhalter:in, die Hunden erlaubt, auf dem Bett und unter dem Tisch zu liegen? Oder die Art Tierhalter:in, der Vierbeinern unbedingt an ihren Platz verweist?

Ich habe gar keinen Hund, aber die Katzen dürfen schon bei mir im Bett schlafen.

7. Als perfekte Beilage im Restaurant betrachtest du einen Teller Pommes frites? Oder gedünstetes Gemüse der Saison?

Kommt auf das Gericht an. Pommes gehen aber auch total gut als Hauptspeise durch.

8. Würdest du gerne mal die authentische Erfahrung auf einem harten japanischen Futon erleben?

Ja ich denke ich würde das gerne mal ausprobieren.

9. Bist du mit Freund:innen per Social Media in Kontakt – oder verurteilst du Social Media generell als Zeitverschwendung?

Ich bin mit ihnen in Kontakt, empfinde Social Media aber auch als Zeitverschwendung. Find es eigentlich nur für die Webseite nützlich.

10. Freut es dich, dass es bereits jetzt schon sommerliche Temperaturen hat?

Nein, ehrlich gesagt freue ich mich so gar nicht auf den Sommer. Inzwischen ist mir das alles zu warm. Ich hasse es.

11. Sind Künstler:innen inspirierende Menschen für dich?

Ja viele schon. Sie inspirieren mich in der Dichtkunst, beim Zeichnen oder eben was Dinge des Lebens betrifft. Es gibt vielerlei Künstler:innen, die mich auf unterschiedliche Weise inspirieren.

12. Wie öffentlich empfindest du dich selbst – oder eben nicht?

Eher so mittel. Ich gebe nicht viel von mir preis, aber was ich schreibe, sind meine Gedanken. Ich wähle gezielt aus, was ich in die Öffentlichkeit tragen möchte und womit ich mich komfortabel finde. Meistens beschränkt sich das alles aber nur auf Film- und Serienbewertungen, so wie Vorlieben in diesem Bereich.

13. Welches Foto würdest du nie auf Social Media posten?

Eines von mir selbst.

14. Bist du ein politischer Mensch?

Nein eher nicht. Ich lese hin und wieder etwas dazu, aber das ganze Thema ärgert mich zu arg. Ich unterschreibe Petitionen und teile Beiträge, aber so richtig aktiv bin ich nicht. Vor Demonstrationen habe ich selbst auch viel zu sehr Angst, weil ich Panik in den Menschenmassen bekomme.

15. Gibt es einen Mensch aus deiner direkten Umgebung, der immer im Rampenlicht steht? Wenn ja, warum?

Nein, die Person hat unsere Freundschaft vor Jahren beendet, inzwischen bin ich mehr als froh drum. Warum diese Person immer im Rampenlicht stand? Keine Ahnung, sie hat es mit Gewalt an sich gerissen. Geltungsdrang oder sowas.

Jetzt seid ihr dran! Für euch die Fragen zum Wetter, Social Media, Menschen und Tapeten

1. Könntest du dir vorstellen, mal einen ganzen Tag auf ein brüllendes Baby aufzupassen?
2. Du gehst zu Bett. Im Pyjama? Einem verführerischen Negligé? Oder wie Marilyn Monroe nur mit “Chanel No. 5” bekleidet
3. Was gefällt dir besser? Schlichte uni Raumfarben oder exzentrische Tapeten?
4. Was ist für dich eher ein Wohlfühlgarant: ein langes relaxtes Bad in der Wanne oder eine belebende Heiß-kalt-Dusche?
5. Würdest du eine Danksagung per Fax als antiquiert genug betrachten, um sie als handschriftlich durchgehen zu lassen? Oder muss es noch ein Brief sein?
6. Bist du die Art Tierhalter:in, die Hunden erlaubt, auf dem Bett und unter dem Tisch zu liegen? Oder die Art Tierhalter:in, der Vierbeinern unbedingt an ihren Platz verweist?
7. Als perfekte Beilage im Restaurant betrachtest du einen Teller Pommes frites? Oder gedünstetes Gemüse der Saison?
8. Würdest du gerne mal die authentische Erfahrung auf einem harten japanischen Futon erleben?
9. Bist du mit Freund:innen per Social Media in Kontakt – oder verurteilst du Social Media generell als Zeitverschwendung?
10. Freut es dich, dass es bereits jetzt schon sommerliche Temperaturen hat?
11. Sind Künstler:innen inspirierende Menschen für dich?
12. Wie öffentlich empfindest du dich selbst – oder eben nicht?
13. Welches Foto würdest du nie auf Social Media posten?
14. Bist du ein politischer Mensch?
15. Gibt es einen Mensch aus deiner direkten Umgebung, der immer im Rampenlicht steht? Wenn ja, warum?


Dir fallen auch Fragen zu Bücher und Lesegewohnheiten, zu Filmen oder Serien ein? Oder zu anderen Themen? Schreib mir eine Nachricht.

Unterstütze uns!

Dir gefällt was wir machen? Dann supporte uns! Kommentiere, teile und like unsere Beiträge auch in Social Media oder spendiere uns einen KAFFEE ☕. Mit deiner Unterstützung sorgst du dafür, dass die Seite weiter betrieben werden kann.

Der Beitrag enthält Affiliate Links von Amazon. Bei einem Kauf ändert sich für dich nichts, du unterstützt lediglich dadurch unsere Arbeit. Außerdem Links zu den Streamingdiensten Netflix und Disney+. Auch hier ändert sich nichts für dich bei einem Abo-Abschluss und es zwingt dich niemand dazu. Dafür bekommen wir auch nichts. Dies dient nur dazu, dass du gleich Zugriff auf den besprochenen Film hast, ohne noch einmal extra auf die Streamingseite gehen zu müssen.  

Self-Statements: The Importance Of Being Asked: Fragen zum Wetter, Social Media, Menschen und Tapeten

RILEY – Chefredakteur:in Ich blogge seit dem 14. Dezember 2014 auf passion-of-arts.de. Schon in meiner Jugend schrieb ich viele Gedichte und Kurzgeschichten. Seit ca. 12 Jahren widme ich mich professionell Filmrezensionen und war Gastschreiber:in bei der Filmblogseite „We eat Movies“. Außerdem verfasste ich einige Artikel für das 35 MM Retro-Filmmagazin. Ich sterbe für Musik und gehe liebend gerne ins Kino, außer in 3D. TV ist überbewertet, ich gucke lieber DVD, Streaming oder Bluray. Meine Lieblingsfilme sind unter anderem „Titanic“, „Herr der Ringe“ und „Back to the Future“.

Fragen zu “Self-Statements: The Importance Of Being Asked: Fragen zum Wetter, Social Media, Menschen und Tapeten” von Riley Dieu Armstark | Header: Passion of Arts Design | Foto: Fabian Bächli

Das könnte dich auch interessieren

2 Kommentare

  1. 1. Könntest du dir vorstellen, mal einen ganzen Tag auf ein brüllendes Baby aufzupassen?
    Für einige Stunden habe ich das schon gemacht. Hat auch nicht die ganze Zeit gebrüllt. Auf Dauer wäre das aber nichts für mich.

    2. Du gehst zu Bett. Im Pyjama? Einem verführerischen Negligé? Oder wie Marilyn Monroe nur mit “Chanel No. 5” bekleidet
    Schlafanzüge und die trage ich wenn ich zuhause bin nicht nur Nachts sondern den ganzen Tag. Die sind bequem und in denen fühle ich mich am wohlsten. Sind für mich für ein heimisches Wohlgefühl auch essentiell.

    3. Was gefällt dir besser? Schlichte uni Raumfarben oder exzentrische Tapeten?
    Das ist für mich nicht so wichtig.

    4. Was ist für dich eher ein Wohlfühlgarant: ein langes relaxtes Bad in der Wanne oder eine belebende Heiß-kalt-Dusche?
    Mag beides, aber ein Wohlfühlgarant ist für mich ein frischer Schlafanzug danach.

    5. Würdest du eine Danksagung per Fax als antiquiert genug betrachten, um sie als handschriftlich durchgehen zu lassen? Oder muss es noch ein Brief sein?
    Wenn ein Fax nur als Danksagung genutzt wird wäre ich schon froh. Aber Faxgeräte sind in vielen Behörden in Deutschland immer noch Realität und das finde ich antiquiert.

    6. Bist du die Art Tierhalter:in, die Hunden erlaubt, auf dem Bett und unter dem Tisch zu liegen? Oder die Art Tierhalter:in, der Vierbeinern unbedingt an ihren Platz verweist?
    Habe kein Haustier.

    7. Als perfekte Beilage im Restaurant betrachtest du einen Teller Pommes frites? Oder gedünstetes Gemüse der Saison?
    Ich mag schon auch Gemüse, aber dann doch Pommes.

    8. Würdest du gerne mal die authentische Erfahrung auf einem harten japanischen Futon erleben?
    Ja

    9. Bist du mit Freund:innen per Social Media in Kontakt – oder verurteilst du Social Media generell als Zeitverschwendung?
    Die reine Nutzung verurteile ich erst einmal nicht. Ich selbst bin nur bei Facebook, bin dort nur mit wenigen befreundet und die kenne ich auch persönlich. Bis auf zwei, die ich durch Moviepilot kennenlernte und die auch hier sind.

    10. Freut es dich, dass es bereits jetzt schon sommerliche Temperaturen hat?
    Insofern, dass ich lieber kurze als lange Hosen trage. Aber natürlich sind solche Temperaturen jetzt nicht normal, sie werden es aber immer mehr, auch große Hitzewellen.

    11. Sind Künstler:innen inspirierende Menschen für dich?
    Manche ja, aber eher im literarischen Bereich.

    12. Wie öffentlich empfindest du dich selbst – oder eben nicht?
    Ich habe ein öffentliches Amt, als Stadtrat, insofern bin ich öffentlich, aber zum Glück nicht so wahrgenommen.

    13. Welches Foto würdest du nie auf Social Media posten?
    Ich poste überhaupt keine Fotos auf Social Media.

    14. Bist du ein politischer Mensch?
    Ja bin ich.

    15. Gibt es einen Mensch aus deiner direkten Umgebung, der immer im Rampenlicht steht? Wenn ja, warum?
    Nein jetzt nicht immer, kommt situationsbedingt mal vor, auch bei mir, aber nicht ständig und nicht als bewusstes Vorhaben.

  2. 1. Könntest du dir vorstellen, mal einen ganzen Tag auf ein brüllendes Baby aufzupassen?

    Ich habe oft auf meine Nichten aufgepasst, als sie noch in dem Alter waren. Das (seltene) Brüllen war nie mein Problem, das wurde durch die Niedlichkeit mehr als ausgeglichen. Mein Problem war immer eher die Windelvollscheißerei! Ich habe mir zu Beginn immer eine Wäscheklammer auf die Nase gepackt. (-;

    2. Du gehst zu Bett. Im Pyjama? Einem verführerischen Negligé? Oder wie Marilyn Monroe nur mit “Chanel No. 5” bekleidet

    Im Winter im Schlafanzug, im Sommer mit Boxershorts und T-shirt.

    3. Was gefällt dir besser? Schlichte uni Raumfarben oder exzentrische Tapeten?

    Schlicht.

    4. Was ist für dich eher ein Wohlfühlgarant: ein langes relaxtes Bad in der Wanne oder eine belebende Heiß-kalt-Dusche?

    Da lieber das Bad. Kein Bock auf Wechselduschen. Aber eigentlich dusche ich heute meistens…Aber halt heiß im Winter und kühl im Sommer.

    5. Würdest du eine Danksagung per Fax als antiquiert genug betrachten, um sie als handschriftlich durchgehen zu lassen? Oder muss es noch ein Brief sein?

    Ich favorisiere Rauchzeichen oder Brieftaube…Oder im Winter in den Schnee gepinkelt (-;

    6. Bist du die Art Tierhalter:in, die Hunden erlaubt, auf dem Bett und unter dem Tisch zu liegen? Oder die Art Tierhalter:in, der Vierbeinern unbedingt an ihren Platz verweist?

    Ich will keine Haustiere mehr. Ist mir zu traurig beim Abgang. Aber grundsätzlich eine Mischung aus beidem.

    7. Als perfekte Beilage im Restaurant betrachtest du einen Teller Pommes frites? Oder gedünstetes Gemüse der Saison?

    Ich gehe inzwischen leider selten in Restaurants und wenn, dann eigentlich fast nur noch in Buffet Restaurants. Aber wenn, dann eher Kroketten. Pommes sind mir zu gewöhnlich und Gesund brauche ich im Restaurant nicht.

    8. Würdest du gerne mal die authentische Erfahrung auf einem harten japanischen Futon erleben?

    Ouh, beim Schlafen bin ich schwierig. Ich brauche eigentlich mein Bett. Woanders ist schon kompliziert, aber falscher Härtegrad oder falsche Kissenhöhe usw. sind wirklich kompliziert für mich.

    9. Bist du mit Freund:innen per Social Media in Kontakt – oder verurteilst du Social Media generell als Zeitverschwendung?

    Meinen Facebook Account habe ich vorletztes Jahr gelöscht und er fehlt mir keine Sekunde. Mit denen, mit denen ich eh regelmäßig Kontakt habe, mache ich das per Telefon, Treffen oder Whatsapp. Für die anderen reicht das 25 Jährige Klassentreffen oder Zufallsbegegnungen in der Stadt. Ich muss mir keine Urlaubsbilder angucken oder Statusberichte von Leuten durchlesen, mit denen ich eh kaum noch was zu tun habe.
    Social Media verwende ich nur noch interessensbasiert. Instagram für Naturfotografie, Moviepilot und Co für Filme usw.

    10. Freut es dich, dass es bereits jetzt schon sommerliche Temperaturen hat?

    Ich mag das aktuelle Wetter. Tun kann ich dagegen sowieso nichts. Wird ja auch jetzt nächste Woche wohl wieder kälter. Und so warm ist es hier im Norden gar nicht. Außerdem spart man da Heizkosten. Und ob ich mich nun drüber freue oder ärgere oder mir Sorgen mache…Das hat keinerlei Auswirkung auf irgendetwas.

    11. Sind Künstler:innen inspirierende Menschen für dich?

    Die Menschen nicht so sehr, aber ihre Werke schon. Das trenne ich konsequent. Ich will immer lieber das Lied hören, den Film gucken, das Buch lesen. Ich bin nicht daran interessiert, was die Leute dahinter zu Mittag essen…Ich will sie auch nicht treffen oder ein Autogramm haben oder sowas. Das habe ich nie verstanden. Von meinem Lieblingsbäcker esse ich auch nur die Brötchen und schieße kein Foto mit ihm…

    12. Wie öffentlich empfindest du dich selbst – oder eben nicht?

    Nicht sehr…Und das ist auch gut so.

    13. Welches Foto würdest du nie auf Social Media posten?

    Ich poste überhaupt keine Fotos von mir persönlich. Nur Naturfotos.

    14. Bist du ein politischer Mensch?

    Früher mehr. Inzwischen beschäftige ich mich mehr mit mir selber und meiner direkten Umgebung. Politik wird insgesamt immer populistischer. Das finde ich traurig und peinlich. Es geht, vor allem in der Bundepolitik, immer öfter nur darum, etwas so oft wie möglich und so Aufmerksamkeitserregend wie möglich zu sagen, als tatsächlich etwas zu tun…

    15. Gibt es einen Mensch aus deiner direkten Umgebung, der immer im Rampenlicht steht? Wenn ja, warum?

    Nö.

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner