Serienmittwoch: Top 10 deiner liebsten, weiblichen Serienschauspielerinnen

Passion of Arts Serienmittwoch

Erneut gibt es Corlys Serienmittwoch eine Top 10 Liste auszuarbeiten. Diesmal sind die Top 10 weiblichen Serienschauspielerinnen gefragt.

1. Lily Collins

Passion of Arts: Fantine
Fantine (Lily Collins) war unsterblich verliebt und stürzte so in ihr Unglück — Les Misérables | 2018 – 2019 ©BBC

Lily Collins ist mehr in Filmen zu sehen, allerdings hatte sie am Anfang ihrer Karriere eine Rolle in der Serienneuauflage “90210”. Im Jahr 2018 spielte sie Fantine in der Miniserie “Les Misérables” und seit 2020 spielt sie die Hauptrolle in der Hit Serie “Emily in Paris”. Bei der Netflixserie ist sie auch selbst als Produzentin tätig. Schade, dass die Serie nur eher mittelmäßig ist, scheint aber gut bei einem anderen Publikum anzukommen.

2. Miley Cyrus

Passion of Arts: Miley steht neben ihrem Pferd im Stall
Miley (Miley Cyrus) denkt gerade viel über ihre Zukunft nach — Hannah Montana | 2006 – 2011 ©Disney

Eher als Sängerin bekannt, doch hat Miley Cyrus aber auch schon die ein oder andere Filmrolle gespielt. Sogar in dem Tim Burton Meisterwerk “Big Fish” hatte sie einen kurzen Auftritt, sowie in “High School Musical 2”. Weltweiten Ruhm erlangte Miley jedoch mit der Disneyserie “Hannah Montana” mit deren alter Ego sie auch auf Tour war und somit ihre Gesangskarriere startete. 2012 hatte sie auch einen Gastauftritt in der Serie “Two and a half Men”.

3. Sarah Jessica Parker

Passion of Arts: Frances steht in ihrer Galerie an einem Vorhang
Frances (Sarah Jessica Parker) strukturiert nach der Scheidung ihr Leben neu und macht was sie immer wollte. Eine Galerie eröffnen zum Beispiel — Divorce | 2016 – 2019 ©HBO

Sarah Jessica Parker begann ihre Karriere mit Filmrollen wie in Filmen wie “Footloose”. Sie überlegte lange, ob sie die langjährige Rolle der Carrie Bradshaw in der Erfolgsserie “Sex and the City” annehmen sollte. Ihr Mann Matthew Broderick riet ihr, sich als Produzentin zu beteiligen, um mehr Rechte zu haben. Für eine Schauspielerin, die sich gerade in der Kinowelt etablieren will, ist es schwer, nach jahrelanger Arbeit in einer Serie, noch einmal Fuß zu fassen. Sarah Jessicas Befürchtung hat sich bestätigt, denn große Filmrollen hat sie mittlerweile nicht mehr. Allerdings baut sie sich gerade ihr eigenes Modeimperium auf. Mit Sexkolumnistin Carrie Bradshaw schuf sie eine Ikone für die Frauenwelt und ist es bis heute.
2016 entschied sie, das Thema Scheidung in einer Serie zu thematisieren. Ohne Drama, Hass und Comedy. Sie wollte das Thema ernsthaft angehen und schuf die Serie “Divorce”. Leider blieb der Erfolg der Serie auf der Strecke und so kehrte sie 2021 in ihre Paraderolle zurück und führte “Sex and the City” mit “And Just Like That …” fort. Eine Serie, auf die alle gewartet hatten, denn das große Thema Vielfältigkeit ist nirgend woanders besser aufgehoben als in einer Serie, die offen über Sexualität spricht und jetzt noch mehr Möglichkeiten dafür hat.
Leider entpuppte sich “And Just Like That …” als eine überaus klischeehafte Serie, die nicht genau wusste mit dem Thema umzugehen.

4. Nina Dobrev

Passion of Arts: Katherine hat ein Tape in der Hand
Katherine (Nina Dobrev) heckt wieder einen teuflischen Plan aus — Vampire Diaries | 2009 – 2017 ©The CW

Nina Dobrev startete ihre Karriere mit kleinen Produktionen und Fernsehfilmen. Von 2006 bis 2009 war sie in 35 Episoden der Serie “Degrassi” zu sehen. Einen Namen machte sie sich jedoch mit der Rolle der Elena Gilbert in “Vampire Diaries”.

5. Phoebe Tonkin

Passion of Arts: Hayley sitzt auf dem Bett und guckt betreten drein
Hayley (Phoebe Tonkin) steht vor einer großen Wahl — The Originals | 2013 – 2018 ©The CW

Phoebe Tonkin ist vielen vielleicht bekannt als Cleo Sertori aus “H2O – Plötzlich Meerjungfrau”. Die Rolle spielte sie bis 2010. Danach war sie in Serien wie “Home and Away” und “The Secret Circle” zu sehen. Ich lernte sie erst in “Vampire Diaries” kennen, als sie Hayley eine Werwölfin als Nebenrolle spielte. Später erhielt sie eine Hauptrolle in dem Spin-Off “The Originals”.

Das könnte dich auch interessieren

3 comments

  1. 1. Rachel Brosnahan: Unglaublich toll als Mrs. Maisel, dazu überzeugende Nebenrollen in diversen anderen Serien (u. a. Olive Kitteridge, House of Cards)

    2. Elisabeth Moss: Gleich zwei mal fantastisch in „The Handmaids Tale“ und „Mad Men.“

    3. Sofia Helin: Unübertroffen als Saga Noren in „die Brücke.“

    4. Ann Dowd: Sehr überzeugend als fieses Miststück in The Leftovers und in The Handmaids Tale

    5. Ich verstoße mal gegen die Regeln und packe einfach den gesamten, großartigen, jungen, weiblichen Cast aus Euphoria auf Platz 5 (Zendaya, Hunter Schafer, Sidney Sweeney, Maude Apatow, Alexa Demi und Barbie Ferreira)

    6. Anya Taylor Joy in „Das Damengambit“

    7. Evan Rachel Wood in „Westworld“

    8. Toni Collette mit ihren diversen Charakteren in „Taras Welten“

    9. Maggie Smith in Downton Abbey.

    10. Lauren Ambrose in „Six Feet Under“

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner