Self-Statements: The Importance Of Being Asked

Passion of Arts Self Statements

Der heutige Bogen der “Self-Statements” handelt von Lieblingsstücken, Musik zum Tanzen, Filme zum Weinen und vieles mehr.

1. Nimmst du die Pflegeprodukte aus Hotels mit?
Da gibt es nie welche o.O Zumindest nicht da wo ich je war. Das Minishampoo und die Seife soll man doch benutzen oder nicht? In London haben sie es demonstrativ hingestellt und an der Ostsee gibt es immer Abschminkpads in einer Tüte verpackt. 

2. Wer oder was kann dich so zum Lachen bringen, dass dir die Luft wegbleibt?
Das kann vieles und vor allem können das meine Freunde 🙂
Oder einfach Dinge, die naja .. einfach witzig sind.

3. Welcher Film bringt dich zum weinen? 
Einige. Wenn mich etwas bewegt oder traurig macht, dann läuft es wie ein Wasserfall. Besonders bei “Magnolien aus Stahl” oder “Hinter dem Horizont”. Oft muss ich aber auch bei glücklichen Momenten weinen.

Passion of Arts: Magnolien aus Stahl
Lynn (Sally Field) achtet stets auf ihre kranke Tochter Shelby (Julia Roberts) — Magnolien aus Stahl | 1989 ©Columbia Tri-Star Filmgesellschaft mbhH

4. Was von dir soll in Erinnerung bleiben?
Passion of Arts
.

5. Wann hast du zuletzt “Ich liebe dich!” gesagt?
Das weiß ich nicht mehr.

6. In welcher Zeit würdest du gerne leben?
Im 19. Jahrhundert.

7. Welchen Song möchtest du perfekt singen können?
Rewrite The Stars aus “The Greatest Showman”. Ich habe den Song schon so oft gesungen und bin immer noch nicht Textsicher. Früher bei “High School Musical” und sämtlichen NSYNC Songs fiel mir das leichter.

©FOX Entertainment

8. Zu welchem Song tanzt du, wenn keiner zusieht? 
Zu vielen, wenn mir danach ist.

9. Was wäre deine Henkersmahlzeit?
Guacamole! 🥑

10. Du kannst für einen Tag die Identität wechseln. Wer wärst du und was würdest du machen?
Ich wäre mein Kater oder meine Katze und würde den ganzen Tag einfach schlafen.

11. Das peinlichste Outfit, das du jemals getragen hast?
Kurze Hosen bei noch nicht so warmen Wetter. Mama meinte es ist warm genug und wir zogen T-Shirt und kurze Hose an. Ich hab den ganzen Tag gefroren und alle haben mich dumm angeschaut. Das war mir so peinlich.

12. Pelz oder Kunstpelz?
Weder noch, denn mittlerweile sterben die Tiere auch für Kunstpelz. In China ist es billiger, Kunstpelz und echten Pelz zu kreuzen.

13. An welchem Ort bist du immer glücklich?
In meinem Gedankenpalast.

14. Welches ist dein liebstes Kleidungsstück?
Aktuell meine schwarze Hose.

15. Du darfst nichts außer 5 Dinge behalten. Welche wären das?
1. Die Menschen, die mir guttun
2. Meine Katzen
3. Mein Laptop + Zubehör
4. Mein Suppentopf
5. Festes Schuhwerk

16. Sagt ein Bild mehr als tausend Worte? Oder ist ein Wort mehr wert als tausend Bilder?
Ich schätze es kommt auf das Wort an, wenn es genau das ist, was der andere gerade hören muss, damit es ihm besser geht, ist das mehr wert als tausend Bilder. Meistens denke ich aber, dass ersteres eher zutrifft.

17. Können Objekte eine Seele besitzen?
Ja, wenn man ihm eine gibt.

18. Können wir sogar zu Hause heimatlos sein?
Ja.

19. Was glaubst du, in wie vielen Dimensionen wir leben?
In unendlich Vielen.


Jetzt bist du dran, der Self-Statements-Fragebogen für dich!

1. Nimmst du die Pflegeprodukte aus Hotels mit?
2. Wer oder was kann dich so zum Lachen bringen, dass dir die Luft wegbleibt?
3. Welcher Film bringt dich zum weinen? 
4. Was von dir soll in Erinnerung bleiben?

5. Wann hast du zuletzt “Ich liebe dich!” gesagt?
6. In welcher Zeit würdest du gerne leben?
7. Welchen Song möchtest du perfekt singen können?

8. Zu welchem Song tanzt du, wenn keiner zusieht? 
9. Was wäre deine Henkersmahlzeit?
10. Du kannst für einen Tag die Identität wechseln. Wer wärst du und was würdest du machen?

11. Das peinlichste Outfit, das du jemals getragen hast?
12. Pelz oder Kunstpelz?
13. An welchem Ort bist du immer glücklich?

14. Welches ist dein liebstes Kleidungsstück?
15. Du darfst nichts außer 5 Dinge behalten. Welche wären das?
16. Sagt ein Bild mehr als tausend Worte? Oder ist ein Wort mehr wert als tausend Bilder?
17. Können Objekte eine Seele besitzen?
18. Können wir sogar zu Hause heimatlos sein?
19. Was glaubst du, in wie vielen Dimensionen wir leben?

DIR BRENNEN AUCH FRAGEN AUF DER SEELE, DIE DU SCHON IMMER DEINEN MITMENSCHEN STELLEN WOLLTEST? DANN REIN IN MEIN POSTFACH UND DANN DIE SPANNENDEN ANTWORTEN LESEN!

Dir gefällt was ich mache? Dann supporte mich und spendiere mir einen KAFFEE ☕ oder werde Unterstützer/in, schon ab 0,99 Euro im Monat. Danke!

Der Beitrag enthält Affiliate Links von Amazon. Bei einem Kauf ändert sich für dich nichts, du unterstützt lediglich dadurch meine Arbeit. Außerdem Links zu den Streamingdiensten Netflix und Disney+. Auch hier ändert sich nichts für dich bei einem Abo-Abschluss und es zwingt dich niemand dazu. Dafür bekomme ich auch nichts. Dies dient nur dazu, dass du gleich Zugriff auf den besprochenen Film hast, ohne noch einmal extra auf die Streamingseite gehen zu müssen. 

Passion of Arts Facebook Gruppe

GINA – Chefredakteurin Ich blogge seit dem 14. Dezember 2014 auf passion-of-arts.de. Schon in meiner Jugend schrieb ich viele Gedichte und Kurzgeschichten. Seit ca. 12 Jahren widme ich mich professionell Filmrezensionen und war Gastschreiberin bei der Filmblogseite „We eat Movies“. Außerdem verfasste ich einige Artikel für das 35 MM Retro-Filmmagazin. Ich sterbe für Musik und gehe liebend gerne ins Kino, außer in 3D. TV ist überbewertet, ich gucke lieber DVD, Streaming oder Bluray. Meine Lieblingsfilme sind unter anderem „Titanic“, „Herr der Ringe“ und „Back to the Future“.

FRAGEN VON GINA DIEU ARMSTARK
IDEA BY PASSION OF ARTS
TITLE BY MAGNOLIABORGIA 

Header Elements: © Header: Passion of Arts Design | Feather Illustration by Vera Holera

WEITERE TEILNEHMER*INNEN:

Das könnte dich auch interessieren

14 comments

  1. 1. Nimmst du die Pflegeprodukte aus Hotels mit?
    Nein, nur Pagen und Mobiliar.

    2. Wer oder was kann dich so zum Lachen bringen, dass dir die Luft wegbleibt?
    Zum lachen bringen kann mich vieles und auch viele, aber auf Atemnot kann ich verzichten.

    3. Welcher Film bringt dich zum weinen?
    Herr der Ringe Teil 3 „Ihr verneigt euch vor niemandem“

    4. Was von dir soll in Erinnerung bleiben?
    Wenn ich tot bin, ist mir das eh wurscht.

    5. Wann hast du zuletzt “Ich liebe dich!” gesagt?
    Als ich das letzte mal einen Käsekuchen gesehen habe.

    6. In welcher Zeit würdest du gerne leben?
    Juli 2001! Keine Verpflichtungen, kein Coronavirus, kein Krieg nur spätpubertäre Geilheit, Jugend und Freiheit…und kaum noch Pickel (-;

    7. Welchen Song möchtest du perfekt singen können?
    Alle meine Entchen.

    8. Zu welchem Song tanzt du, wenn keiner zusieht?
    Alle meine Entchen.

    9. Was wäre deine Henkersmahlzeit?
    Ich würde den Henker aufessen.

    10. Du kannst für einen Tag die Identität wechseln. Wer wärst du und was würdest du machen?
    Ich wäre Putin und würde Selbstmord begehen!

    11. Das peinlichste Outfit, das du jemals getragen hast?
    „Ich habe eine Wassermelone getragen.“ Die wäre als Outfit bestimmt sehr peinlich

    12. Pelz oder Kunstpelz?
    Ich trage mein Brusthaar natürlich und verzichte auf Brusthaartoupets!

    13. An welchem Ort bist du immer glücklich?
    An einem Buffet.

    14. Welches ist dein liebstes Kleidungsstück?
    Da bin ich pragmatisch. Bei -30 Grad ist es ein Mantel, bei +30 eine Badehose.

    15. Du darfst nichts außer 5 Dinge behalten. Welche wären das?
    Herz, Nieren, Leber, Darm, Penis.

    Das reicht für heute (-:

  2. 1. Nimmst du die Pflegeprodukte aus Hotels mit?
    >> Also dazu müsste ich erstmal sagen, das ich Hotels irgendwie eh nicht sonderlich mag und sie für mich dann auch eher weniger in Frage kommen. Gesetz dem Fall, ich lande doch mal in einem (was in meinem Leben vlt. 2 mal vorkam), dann bin ich eh überfordert. Hotels, die für andere Leute typischen Dinge wie: Bett nicht machen, Handtücher ruhig auf dem Boden liegen lassen usw., also sprich alles was man eigentlich kennen sollte entsprechen nicht wirklich meiner Person. Daher bringen mich diese Läden immer in Nervosität. Aber generell tut das eine ungewohnte Umgebung immer. Vlt. hab ich auch zu oft “Shining” gelesen und geschaut, aber Hotels sind mir auch allein dahingehend nicht wirklich sympathisch.
    Was die Frage nach den Pflegeprodukten betrifft, so behandel ich die immer wie eine Minibar “Nicht anfassen”. Schon allein weil ich eh mein eigenes Zeug meist mitnehme.

    2. Wer oder was kann dich so zum Lachen bringen, dass dir die Luft wegbleibt?
    >> Puh das ist gar nicht so leicht. Momentan eh nicht. Es gab mal sowas wie ein “ehrliches Lachen” das aber signifikant gegen ein “aufgesetztes” ausgetauscht wurde. Zum einen weil sehr sehr wenige meinen Humor teilen (warum auch immer) und zum anderen weil ich bei “Situationskomik” auch gern über mich lache, was andere scheinbar irritiert. Daher kann es passieren das man früher in einer Runde saß und ich einfach angefangen hab vor mich hinzugrinsen, weil mir was lustiges durch den Kopf ging. Die Reaktionen anderer darauf kann man sich ja denken. Inzwischen versuche ich bei den meisten diese “Lust” jemanden einen Lacher oder lächeln abzuringen, einfach durch aufgesetztes Lachen zu befriedigen (schon allein um evtl. noch mehr merkwürdig-Non-pointische-Witze zu vermeiden). Heute ist es immer noch so. Alle lachen und ich sitz daneben und versteh es einfach nicht.
    Es muss eben auch Ausnahmen geben, sie bestätigen ja stets die Regel…

    3. Welcher Film bringt dich zum weinen?
    >> Och da gibt es wirklich ein paar Vertreter. Dabei würde ich beim weinen nicht unbedingt von einem Tränenfluss reden, meist ist es die innere Rührung und dann auch mal eine Träne oder so. Vielmehr haben es Filme schwer das auch beim wiederholten male hinzubekommen.
    “Toy Story 3” brachte mich in diese Position als ich den Film das erste mal sah. Als die Reise scheinbar endete und Woody, Buzz & Co. an ein kleines Mädchen übergeben wurden. Der Akt dieses Abschieds von den geliebten Figuren war das eine, die suggestiven Erinnerungen die in mir hoch kamen, waren das andere.
    “Sieben Minuten nach Mitternacht” war und ist ein Bsp. das mich immer wieder packt. Deswegen schaue ich den Film auch selten um diesen “Wert” für mich nicht abzunutzen.
    “Zurück in die Zukunft” habe ich als Kind erstmalig im Alter von 4 oder 5 gesehen und seitdem liebe ich diese Filme. Ich schaue sie einmal im Jahr am Stück, und jedesmal wenn ich beim 3. Teil ankomme macht sich Melancholie breit, und das obwohl man weiß wie es endet. Auch hier ist der “Abschied” von den Figuren das schlimmste, ich durchlebe das Abenteuer noch einmal und kann mich daran klammern als hätte ich die Reise wiederholt mit den Helden zusammen bestanden. Dann gibt es noch dieses wundervolle Foto in Teil 3, welches sogar eingerahmt auf meinem kleinen Schränkchen steht. Eine immer währende Erinnerung an diese tollen Filme.
    Beispiele könnte ich noch mehr nennen, aber dann würde ich wieder zu sehr ausschweifen 🙂 Aber um diese Filme unkommentiert zu lassen: “Into the Wild”, “Donnie Darko”, “Der 200-Jahre Mann”, “Good Will Hunting” uvm.

    4. Was von dir soll in Erinnerung bleiben?
    >> Irgendwer fragte mich das in letzter Zeit auch mal, aber um ehrlich zu sein, ich habe keine Ahnung. Weder entspringt eine revolutionäre Idee meinem Kopf, noch habe ich irgendetwas geschaffen oder geleistet was erwähnenswert wäre. Dabei würde ich auch nie danach verlangen das sich Menschen an mich erinnern sollten. Wer das macht, ok gern aber eine wichtige Veranlassung dazu gibt es eben nicht. Durchschnittsmensch in einer verrückten Welt mit einem Kind im Herzen, nicht mehr und nicht weniger.

    5. Wann hast du zuletzt “Ich liebe dich!” gesagt?
    >> Das ist sehr sehr lange her, und irgendwie beschwingt mich bis heute das Gefühl, das jedesmal wenn es gesagt wurde, mein Gefühl mir die früher oder später kommende Katastrophe subliminal suggerierte. Bisher stimmte das auch immer (was nicht oft war aber eine Trefferwarscheinlichkeit von 100% ist schonmal gut). Klar hofft und denkt man das es diese Aussage, auch mal ohne die Verbindung zu dem Gefühl gibt, das wäre echt schön.

    6. In welcher Zeit würdest du gerne leben?
    >> keine bestimmte Zeit, aber in einem bestimmten Zustand, und der ist Zufrieden und soweit gesund. Das wäre toll. Wenigstens kann ich an manchen Tagen behaupten das wenigstens einer der beiden Zustände zutrifft, wenn auch nicht immer aber immerhin.

    7. Welchen Song möchtest du perfekt singen können?
    >> Puh da gibts ne Menge, aber irgendwie bin ich grad ehrlich gesagt zu faul um welche aufzulisten. Dabei spielt auch das Genre keine Rolle, wenn mir ein Song gefällt und sich einbrennt, dann ist er eben verankert und kommt manchmal einfach heraus wie Hyde aus Jekyll.

    8. Zu welchem Song tanzt du, wenn keiner zusieht?
    >> Sagen wir lieber nicht “Tanzen” das kann ich generell nicht und konnte ich auch noch nie. Vielmehr hüpfe und bewege ich mich dann wie es mir grad passt und wie ich es treffend finde. Da das eh nie jemand gesehen hat und denke ich auch niemals sehen wird, kann ich behaupten: “zu jeglichem Song/ Musik”.

    9. Was wäre deine Henkersmahlzeit?
    >> Da kann man mir hinstellen was man will, ich glaube nicht das ich, wenn ich weiß es ist meine Henkersmahlzeit, überhaupt was essen könnte, sei es auch noch so gut. Es würde mich vlt unter Umständen an Genuss und Freude erinnern und alles noch schlimmer machen.

    10. Du kannst für einen Tag die Identität wechseln. Wer wärst du und was würdest du machen?
    >> Das wäre schwer zu entscheiden. Mir würde auch keine bestimmte Person einfallen, welche ich als so wertvoll betrachten würde um mal deren Identität anzunehmen. Vlt. wäre ein Buddhist interessant oder ein Alpakazüchter in Chile? Vlt jemand der vlt nicht alles hat aber glücklich ist? Das wäre schon allein eine Erfahrung die ich gerne mal machen würde. Glücklich sein….

    11. Das peinlichste Outfit, das du jemals getragen hast?
    >> ehrlich gesagt hab ich bisher kein Outfit angehabt das mir selbst peinlich gewesen wäre. Vlt anderen, aber mir selbst auf jeden Fall nicht. Das kann ich aber auch nur behaupten, weil mir auf einem Festival mal ans Herz gelegt wurde “So wie du aussiehst, hast du hier nix zu suchen”. Scheinbar hab ich die Kleiderordnung übersehen. Wichtig ist mir eher das ich mich wohl fühle, ob das anderen gefällt, sie es als merkwürdig oder peinlich empfinden ist mir dann auch relativ egal. Würde ich offen über andere mein missfallen ausdrücken, dann hätte ich sicher auch eine Menge zu tun.

    12. Pelz oder Kunstpelz?
    >> In beiden steckt das Wort Pelz. Ich mag das Zeug einfach nicht, zumal bekannt ist wie der Pelz in echt bspw. “gewonnen” wird und auf welche Art Lebewesen dafür leiden müssen, nur damit sich manche Menschen mit Prestige rühmen können. Aber auch Kunstpelz macht mich skeptisch. Woher weiß ich zu 100% was da drin ist? Und sicherlich werden dort auch echte Bestandteile zugesetzt. So oder so scheußlich sieht es in beiden Fällen aus. Allein im Winter Jacken mit Fell/Pelzrand an der Kapuze bringen mich zum würgen.

    13. An welchem Ort bist du immer glücklich?
    >> Das können viele Orte sein, auch welche wo ich das erste mal bin. In der Regel ist es aber mein Zuhause, dort bin eben “Ich” und ich glaube das geht vielen so. Ansonsten würde ich sagen sind es die Orte die meine Gedanken in Bewegung bringen und mich fort tragen. Man braucht nicht viel zum “glücklich” sein, aber für viele ist allein das schon schwer.
    Außerdem mag ich meinen Kopf. Dort bin ich frei, kann kontrollieren was hinein kommt und was nicht. Das ist für mich schon immer ein Rückzugsort gewesen.

    14. Welches ist dein liebstes Kleidungsstück?
    >> Mhm liebstes Kleidungsstück….. Ich sage mal eher eines auf das ich stolz bin. Und das war und ist meine “Oldschool” Baggy, welche inzwischen total ausgewaschen, und zur kurzen Hose umfunktioniert wurde. Wenn ich bedenke das ich diese Hose mir für teures Geld gekauft hab als ich in der 7./8. Klasse war, dann ist es schon bemerkenswert. Zumal heute dumme Blicke immernoch garantiert sind, aber so ist das eben.

    15. Du darfst nichts außer 5 Dinge behalten. Welche wären das?
    >> Mein PC, mein mitbewohnender Pinguin, mein Zeichenzeug, meine Gedanken, das innere Kind

    16. Sagt ein Bild mehr als tausend Worte? Oder ist ein Wort mehr wert als tausend Bilder?
    >> Dabei steht glaube ich die Frage im Raum, wie sieht derjenige das für den es bestimmt ist? Bilder können eine Menge bewusst und unbewusst ausdrücken, sie können antreiben, nachdenklich machen, fröhlich oder traurig usw. entscheidend ist dabei wie das Bild eben dort ankommt wo es hin soll. Ebenso ist es mit Worten. Ich bin jemand der Worte und Bilder mag. Die Art und Weise ist entscheidend. Bspw. kann ich mit sehr vielen Worten eigentlich kleine Dinge um-/beschreiben, schaffe es aber scheinbar auch im Gegensatz dazu große Dinge mit wenig Worten beschreiben zu können. Dennoch bin ich wie gesagt ein Fan von Worten und Sprache. Es ist etwas wundervolles sich auszudrücken, ganz gleich ob in Bild oder Wort. Solang derjenige es erkennt und schätzt für den es gedacht ist.

    17. Können Objekte eine Seele besitzen?
    >> Wenn man sie in die gegebenen Objekte inkludiert, dann funktioniert das. Bspw. gebe ich manchen Gegenständen Namen. So heißt mein Kühlschrank “Frosty” bei dem ich mich immer bedanke wenn ich aus seinem (gerade im Sommer unersätzlichen) kühlen Bauch etwas entnehme. Ist vlt. eine skurrile Eigenart, aber naja wer oder was ist schon perfekt? Außerdem gibt es schlimmeres als das was man schätzt zu würdigen. Tut man ja bei Menschen auch.

    18. Können wir sogar zu Hause heimatlos sein?
    >> Auf jeden Fall. Meine derzeitige Wohnung hab ich nun ca. 4 Jahre und trotz der Lage zur Familie bzw. die nähe dahin und zu ein paar Freunden, fühle ich mich oftmals nicht wirklich angekommen. Aber das tat ich noch nie wirklich. Es gab zwar immer Gegenden die ich wirklich mochte und die mir ein Gefühl vermittelten, aber als “Heimat” also der Ort wo man Wurzeln möchte, fühlte sich bisher nix so wirklich an. Irgendwie existiert ein Maß zwischen Ruhelosigkeit und Heimat. Es ist schwer zu beschreiben.

    19. Was glaubst du, in wie vielen Dimensionen wir leben?
    >> In einer von vielen würde ich sagen ich bin da der Ansicht des hypothetischen Universums der Paralleluniversen. Irgendwo gibt mir das die “Ruhe” zu wissen, das vlt. irgendwo doch alles gut läuft und das sowohl das eigene als auch das Leben aller dort in Zufriedenheit und Frieden stattfindet.
    Außerdem fasziniert mich diese Idee schon solange ich denken kann. Sie eröffnet so viele Möglichkeiten zum Denken und führt einen weit weg.

      1. @bettebookshop
        😀 stimmt, bei Teil 4 kam das dann nochmal bei mir ^^ Damals als ich den 3. Teil gesehen hab, war der 4. überhaupt noch nicht geplant und das fühlte sich so sehr nach einem Ende an, das hat mich dann umgeworfen, zumal ich die Filme liebe 🙂
        AH! Zurück in die Zukunft Fan 🙂 Klasse! Aber du hast recht, die Beziehung zwischen Marty und Doc war einfach einmalig. So als hätte Marty endlich den Vater der wie ein Freund ist und für Doc als wenn er seinen Freund und Sohn immer an der Seite hat, das ist einfach zu schön 🙂

        Jetzt schnüffel ich erstmal in deinen Antworten 😀

        1. Stimmt, der 4. und Forky waren da noch in weiter Ferne. 🙂

          Auf einem Festival wegen der Klamotten schief angequatscht zu werden, finde ich mal echt krass und frech. Da geht es doch wohl um Musik und was jemand an hat, sollte absolut uninteressant sein.

          1. @bettebookshop
            Achja Forky! 🙂 ein toller Charakter. Generell hat mich Teil 4 positiv überrascht, weil ich annahm es wird so eine lieblose Fortsetzung. Aber ich liebe ihn Wie die anderen auch 🙂

            Ja das mit dem Festival war so ziemlich das letzte, und für mich auch der Punkt an dem ich mir dachte “das wars für mich”. Nur noch besoffene Spinner. Früher waren auch mal Leute anzutreffen mit denen man ins Gespräch kam.
            Abgesehen von den horrenden Preisen jetzt, geh ich lieber auf ein Konzert.

  3. 1. Nimmst du die Pflegeprodukte aus Hotels mit?
    Nein. Ist meistens nie was gutes was ich wirklich brauche oder haben möchte.

    2. Wer oder was kann dich so zum Lachen bringen, dass dir die Luft wegbleibt?
    Vieles. Meine beste Freundin bringt mich öfters so zum lachen.

    3. Welcher Film bringt dich zum weinen?
    Manchmal schwer zu sagen. Bei “Good Will Hunting,” weine ich manchmal.

    4. Was von dir soll in Erinnerung bleiben?
    Fraglich ob überhaupt irgendwas von mir in Erinnerung bleibt.

    5. Wann hast du zuletzt “Ich liebe dich!” gesagt?
    Ist schon viele Jahre her.

    6. In welcher Zeit würdest du gerne leben?
    Wenn man sich nicht nur die Zeit sondern auch den Status aussuchen könnte, dann als privilegierter Bürger im alten Rom, als Senator zum Beispiel. Geschichte schreiben und der Dekadenz frönen. Ansonsten lebt man im 21. Jahrhundert gerade ganz gut, sollte man sich mal bewusst machen und dafür sorgen dass man auch weiter gut leben kann.

    7. Welchen Song möchtest du perfekt singen können?
    Bohemian Rhapsody

    8. Zu welchem Song tanzt du, wenn keiner zusieht?
    Zu vielen. Auch schon wenn welche zugesehen haben.

    9. Was wäre deine Henkersmahlzeit?
    Also so oft wie die Frage nach der Henkersmahlzeit gestellt wird, kann ich die Speisekarte rauf und runter bestellen.

    10. Du kannst für einen Tag die Identität wechseln. Wer wärst du und was würdest du machen?
    Entweder eine Frau um mal zu erfahren wie das so ist. Oder Vladimir Putin, nehme alles zurück und begehe dann Selbstmord.

    11. Das peinlichste Outfit, das du jemals getragen hast?
    Das impliziert, dass einen das selber peinlich gewesen sein muss, das wüsste ich jetzt nicht. Vor Jahren mal zu Karneval habe ich ein Clownskostüm aus einem komischen Oberteil, einer Mütze, übergroßen Brille und keine Ahnung was alles, improvisiert. Das war anderen eher peinlich, kam aber gut an.

    12. Pelz oder Kunstpelz?
    Weder noch. Ich trage überhaupt keinen Pelz.

    13. An welchem Ort bist du immer glücklich?
    Zuhause wenn ich für mich in meinen Gedanken sein kann.

    14. Welches ist dein liebstes Kleidungsstück?
    Meine Schlafanzüge

    15. Du darfst nichts außer 5 Dinge behalten. Welche wären das?
    Meine Schlafanzüge, mein Bademantel, mein Laptop meinen Herd und meine Bankkarte.

    16. Sagt ein Bild mehr als tausend Worte? Oder ist ein Wort mehr wert als tausend Bilder?
    Vielen sagen Bilder nichts und mit Worten tun sich viele auch schwer. Aber mit den richtigen Worten kann man viel erreichen.

    17. Können Objekte eine Seele besitzen?
    Nein, außer man inkludiert diese in das Objekt hinein.

    18. Können wir sogar zu Hause heimatlos sein?
    Ja das geht.

    19. Was glaubst du, in wie vielen Dimensionen wir leben?
    Zunächst in den offensichtlichen. Höhe, Breite, Länge und Zeit. Aber nach der Stringtheorie müssen noch mehr Dimensionen existieren. Ich denke das ist wahrscheinlich auch so.

Schreibe einen Kommentar

Cookie Consent mit Real Cookie Banner