Self-Statements: The Importance Of Being Asked

Passion of Arts: Self Statements Herbst Motiv

Stell dich wieder der Herausforderung des Self-Statements Fragebogens.

1. Wenn du nicht du selbst wärst, würdest du mit dir zusammen sein wollen?
Ich weiß es nicht.

2. Du lebst jetzt im letzten Traum, an den du dich erinnerst. Was siehst du?
Ich bin in meiner ehemaligen Arbeit und es ist schrecklich.

3. Du besitzt in den nächsten 15 Minuten alles Geld der Welt. Was tust du damit?
Ich verteile es an alle, sodass alle gleich viel haben.

4. Schreibst du lieber mit blauem oder mit schwarzem Kugelschreiber?
Ich bevorzuge blaue Tinte, damit kann ich schöner schreiben. Die schwarze ist immer so kratzig.

5. Wann hast du das letzte Mal etwas mitgenommen, das du nicht hättest mitnehmen sollen?
Ich habe Gefühle mitgenommen, von denen ich dachte, ich könnte sie nicht mehr fühlen. Und jetzt sind sie da und breiten sich aus, nehmen allen Platz ein.

6. Lass uns über Farben reden. Siehst du dein Leben eher als schwarze Leinwand mit einem roten Punkt? Oder als rote Leinwand mit einem weißen Strich?
Rote Leinwand mit weißen Strich, denn ein Strich ist Fortschritt, Dauer, eine lange Zeitspanne, während ein Punkt einfach nur Stillstand ist. Punkt.

7. Welche Form nimmt Licht in deinem Geist an, wenn du daran denkst?
Helle, warme Strahlen, wie Sonnenstrahlen.

8. Was genau empfindest du, wenn du gute Schwingungen fühlst?
Glück und gute Laune. Ich fange dann meistens an zu singen und zu tanzen.

9. Wenn du die Stille hörst, brauchst du dann noch irgendetwas sonst?
Nein.

10. Weißt du, wann die richtige Zeit gekommen ist, etwas bestimmtes zu tun?
Nein, irgendwie nicht. Ich denke vorher viel zu viel darüber nach.

11. Die schlimmste Angst, die du jemals empfunden hast?
Ich hatte als Kind Angst zu sterben. Ich wollte nicht ins Bett gehen, weil ich davon überzeugt war, wenn ich die Augen zu mache und einschlafe wache ich nicht mehr auf.

12. Welche war die beste Idee, die du jemals hattest?
Passion of Arts zu gründen.

13. Welche war die schlechteste Idee, die du jemals hattest?
Mich immer wieder nicht auf meine Instinkte zu verlassen und das zu machen, was andere sagen, statt was ich fühlte. Ich wusste, dass es nicht richtig ist, aber ich habe trotzdem den Weg gewählt und bin wieder in die Tiefe gerutscht.

14. Erinnerst du dich eher an schöne oder schlechte Erlebnisse?
Viel öfter an die schlechten Erlebnisse.

15. Wenn du bis an dein Lebensende nur noch ein einziges Lied hören könntest, welches würdest du wählen?
Keines, ich könnte es irgendwann nicht mehr ertragen und würde völlig wahnsinnig werden. Dann wähle ich die Stille.

16. Was bedeutet Spaß haben für dich?
Spaß haben bedeutet alles für mich, denn Spaß macht Freude, Spaß macht glücklich.

17. Ehrgeiz, Phantasie oder Überraschung?
Phantasie.


Jetzt bist du dran, der Self-Statements-Fragebogen für dich!

1. Wenn du nicht du selbst wärst, würdest du mit dir zusammen sein wollen?
2. Du lebst jetzt im letzten Traum, an den du dich erinnerst. Was siehst du?

3. Du besitzt in den nächsten 15 Minuten alles Geld der Welt. Was tust du damit?
4. Schreibst du lieber mit blauem oder mit schwarzem Kugelschreiber?
5. Wann hast du das letzte Mal etwas mitgenommen, das du nicht hättest mitnehmen sollen?
6. Lass uns über Farben reden. Siehst du dein Leben eher als schwarze Leinwand mit einem roten Punkt? Oder als rote Leinwand mit einem weißen Strich?
7. Welche Form nimmt Licht in deinem Geist an, wenn du daran denkst?
8. Was genau empfindest du, wenn du gute Schwingungen fühlst?
9. Wenn du die Stille hörst, brauchst du dann noch irgendetwas sonst?
10. Weißt du, wann die richtige Zeit gekommen ist, etwas bestimmtes zu tun?
11. Die schlimmste Angst, die du jemals empfunden hast?
12. Welche war die beste Idee, die du jemals hattest?
13. Welche war die schlechteste Idee, die du jemals hattest?
14. Erinnerst du dich eher an schöne oder schlechte Erlebnisse?

15. Wenn du bis an dein Lebensende nur noch ein einziges Lied hören könntest, welches würdest du wählen?
16. Was bedeutet Spaß haben für dich?
17. Ehrgeiz, Phantasie oder Überraschung?

DIR BRENNEN AUCH FRAGEN AUF DER SEELE, DIE DU SCHON IMMER DEINEN MITMENSCHEN STELLEN WOLLTEST? DANN REIN IN MEIN POSTFACH UND DANN DIE SPANNENDEN ANTWORTEN LESEN!

Dir gefällt was wir machen? Dann supporte uns, durch klicken auf Werbebanner, kommentiere, teile und like unsere Beiträge auch in Social Media oder spendiere uns einen KAFFEE ☕. Du kannst auch Unterstützer/in von Passion of Arts werden und das schon ab 0,99 Euro im Monat. Danke!

Passion of Arts Supporter

Mit deiner Unterstützung sorgst du dafür, dass die Seite weiter betrieben werden kann.

Der Beitrag enthält Affiliate Links von Amazon. Bei einem Kauf ändert sich für dich nichts, du unterstützt lediglich dadurch unsere Arbeit. Außerdem Links zu den Streamingdiensten Netflix und Disney+. Auch hier ändert sich nichts für dich bei einem Abo-Abschluss und es zwingt dich niemand dazu. Dafür bekommen wir auch nichts. Dies dient nur dazu, dass du gleich Zugriff auf den besprochenen Film hast. Du musst nicht noch einmal extra auf die Streamingseite gehen. 

Passion of Arts Facebook Gruppe
Autorin Gina

GINA – Chefredakteurin Ich blogge seit dem 14. Dezember 2014 auf passion-of-arts.de. Schon in meiner Jugend schrieb ich viele Gedichte und Kurzgeschichten. Seit ca. 12 Jahren widme ich mich professionell Filmrezensionen und war Gastschreiberin bei der Filmblogseite „We eat Movies“. Außerdem verfasste ich einige Artikel für das 35 MM Retro-Filmmagazin. Ich sterbe für Musik und gehe liebend gerne ins Kino, außer in 3D. TV ist überbewertet, ich gucke lieber DVD, Streaming oder Bluray. Meine Lieblingsfilme sind unter anderem „Titanic“, „Herr der Ringe“ und „Back to the Future“.

FRAGEN VON GINA DIEU
IDEE PASSION OF ARTS
TITEL MAGNOLIABORGIA 

Header Elements: © Header: Passion of Arts Design | Leaf Illustration by Studiogstock  – Freepik.com

WEITERE TEILNEHMER*INNEN:

Das könnte dich auch interessieren

9 comments

  1. 1. Wenn du nicht du selbst wärst, würdest du mit dir zusammen sein wollen?
    Nee, danke. Der Typ ist zwar richtig süß, hat einen guten Humor und sieht noch ganz passabel aus. Aber der ist leider mit sich nicht im Reinen. Das kann für einen Partner kompliziert werden.
    2. Du lebst jetzt im letzten Traum, an den du dich erinnerst. Was siehst du?
    An Träume erinnere ich mich sehr selten.
    3. Du besitzt in den nächsten 15 Minuten alles Geld der Welt. Was tust du damit?
    Wahrscheinlich schreibt das jeder Zweite, aber ich würde wirklich versuchen, einige Nöte zu lindern.
    4. Schreibst du lieber mit blauem oder mit schwarzem Kugelschreiber?
    Das ist mir so was von egal.
    5. Wann hast du das letzte Mal etwas mitgenommen, das du nicht hättest mitnehmen sollen?
    Nix, bin ja kein Dieb.
    6. Lass uns über Farben reden. Siehst du dein Leben eher als schwarze Leinwand mit einem roten Punkt? Oder als rote Leinwand mit einem weißen Strich?
    Da steckt sicher Psychologie dahinter, oder? Ich bin ja eher der Schwarzseher.
    7. Welche Form nimmt Licht in deinem Geist an, wenn du daran denkst?
    Bei mir ist es das berühmte Licht, auf das man am Ende zugeht. So möchte ich es auch haben.
    8. Was genau empfindest du, wenn du gute Schwingungen fühlst?
    Das kommt sehr selten vor.
    9. Wenn du die Stille hörst, brauchst du dann noch irgendetwas sonst?
    Eigentlich nicht.
    10. Weißt du, wann die richtige Zeit gekommen ist, etwas bestimmtes zu tun?
    Ich warte oft darauf, Impulse zu bekommen, dann lege ich los und höre so schnell nicht auf. Meist erledige ich dann Sachen, die ich aufgeschoben hatte.
    11. Die schlimmste Angst, die du jemals empfunden hast?
    12. Welche war die beste Idee, die du jemals hattest?
    13. Welche war die schlechteste Idee, die du jemals hattest?
    14. Erinnerst du dich eher an schöne oder schlechte Erlebnisse?
    Leider eher an Letzteres. Aber mittlerweile fallen mir auch wieder einige gute ein.
    Interessanterweise aus meiner Kindheit.
    15. Wenn du bis an dein Lebensende nur noch ein einziges Lied hören könntest, welches würdest du wählen?
    Da kann ich mich nicht entscheiden.
    16. Was bedeutet Spaß haben für dich?
    Mir keine Sorgen machen zu müssen, was um mich herum passiert. Lachen zu dürfen, die Sorgen mal kurz vergessen zu können, die ich zu haben glaube. Das ist ja immer relativ.
    17. Ehrgeiz, Phantasie oder Überraschung?
    Ehrgeiz sehr selten, Phantasie jede Menge, Überraschungen mochte ich nur als Kind.

  2. 1. Wenn du nicht du selbst wärst, würdest du mit dir zusammen sein wollen?
    Nicht so wirklich, also nein.

    2. Du lebst jetzt im letzten Traum, an den du dich erinnerst. Was siehst du?
    Einen Flohmarkt

    3. Du besitzt in den nächsten 15 Minuten alles Geld der Welt. Was tust du damit?
    Kleine materielle Wünsche erfüllen, auswandern und Geld anlegen/vermehren

    4. Schreibst du lieber mit blauem oder mit schwarzem Kugelschreiber?
    Mit blauem

    5. Wann hast du das letzte Mal etwas mitgenommen, das du nicht hättest mitnehmen sollen?
    Alte Ängste und Gefühle

    6. Lass uns über Farben reden. Siehst du dein Leben eher als schwarze Leinwand mit einem roten Punkt? Oder als rote Leinwand mit einem weißen Strich?
    Weder noch! Ich betrachte mein Leben, als viele kleine weiße Leinwände. Die ich jedes Mal erneut schmücke.

    7. Welche Form nimmt Licht in deinem Geist an, wenn du daran denkst?
    In schlechten Phasen: lila/schwarz
    In guten Phasen: rot/gelblich

    8. Was genau empfindest du, wenn du gute Schwingungen fühlst?
    Ich spüre so “Schmetterlinge” in meinem Bauch, insgesamt fühle mich frisch und entschlossen

    9. Wenn du die Stille hörst, brauchst du dann noch irgendetwas sonst?
    Nein

    10. Weißt du, wann die richtige Zeit gekommen ist, etwas bestimmtes zu tun?
    Manchmal nicht

    11. Die schlimmste Angst, die du jemals empfunden hast?
    Die Liste ist lang bzw ich mag gerade nicht so drüber schreiben, weil die Angst mich wieder in den Griff hat

    12. Welche war die beste Idee, die du jemals hattest?
    Zu Meditieren

    13. Welche war die schlechteste Idee, die du jemals hattest?
    Die Liste ist lang!

    14. Erinnerst du dich eher an schöne oder schlechte Erlebnisse?
    Leider an eher an schlechte Erlebnisse

    15. Wenn du bis an dein Lebensende nur noch ein einziges Lied hören könntest, welches würdest du wählen?
    The Cranberries mit Zombies

    16. Was bedeutet Spaß haben für dich?
    Glücklich zu sein

    17. Ehrgeiz, Phantasie oder Überraschung
    Phantasie

  3. 1. Wenn du nicht du selbst wärst, würdest du mit dir zusammen sein wollen?
    Wahrscheinlich nicht.

    2. Du lebst jetzt im letzten Traum, an den du dich erinnerst. Was siehst du?
    Ach das wäre cool. Ich hatte irgendwie ein großes Haus mit vielen verschachtelten Zimmern. Es stand auf einem Hügel aber ich hatte auch den Blick auf das Meer. Es waren zum Teil Leute da die ich sehr mag und in einem anderen Zimmer waren jede Menge Frauen.

    3. Du besitzt in den nächsten 15 Minuten alles Geld der Welt. Was tust du damit?
    Das wäre mal ein gigantischer Buchungsfehler. Nehme ich mal die gehandelten Vermögenswerte auf den Kapitalmärkten als Referenz wären es um die 700 Billionen Euro, was weit über das gesamte Bruttosozialprodukt der Erde liegt. Das wäre so bei 85 Billionen, in etwa. Vielleicht würde ich eine Milliarde für mich verwenden, bei der Summe fällt das nicht auf. Aber wie ich den Rest verteilen würde, müsste ich genau überlegen. Wobei irgendwann wird diese gigantische Summe auch vermisst.

    4. Schreibst du lieber mit blauem oder mit schwarzem Kugelschreiber?
    Ich habe momentan nur Kugelschreiber die blau schreiben, aber eigentlich ist mir das egal.

    5. Wann hast du das letzte Mal etwas mitgenommen, das du nicht hättest mitnehmen sollen?
    Keine Ahnung. Die Frage kann ich gerade nicht beantworten, fällt mir nichts ein.

    6. Lass uns über Farben reden. Siehst du dein Leben eher als schwarze Leinwand mit einem roten Punkt? Oder als rote Leinwand mit einem weißen Strich?
    Interessante Frage. Wenn ich mein Leben als Leinwand sehe, dann wäre es eine graue Wand mit lila Tupfern.

    7. Welche Form nimmt Licht in deinem Geist an, wenn du daran denkst?
    Als Teilchenstrom.

    8. Was genau empfindest du, wenn du gute Schwingungen fühlst?
    Freude, Vergnügen.

    9. Wenn du die Stille hörst, brauchst du dann noch irgendetwas sonst?
    Kommt ein wenig auf meine Stimmung an. Manchmal ja, manchmal brauche ich absolute Stille.

    10. Weißt du, wann die richtige Zeit gekommen ist, etwas bestimmtes zu tun?
    Ja das weiß ich oft. Bedauerlicherweise tue ich es dann oft nicht.

    11. Die schlimmste Angst, die du jemals empfunden hast?
    Als ich fest einplante es würde nicht mehr weitergehen und dann ging es doch weiter und ich vor einer großen Leere und Sinnlosigkeit stand die plötzlich gestaltet werden wollte. Hinzu kam, dass daraus ganz praktische Probleme folgten, wie drohende Obdachlosigkeit. Aber irgendwie kriegte ich es hin, auch mit Hilfe.

    12. Welche war die beste Idee, die du jemals hattest?
    Wahrscheinlich die Idee das Leben mit einer gewissen Gelassenheit zu sehen und manches einfach mal zu machen und sich auf manches auch einzulassen.

    13. Welche war die schlechteste Idee, die du jemals hattest?
    Mein Leben frühzeitig zu beenden. Ist aber schon lange her und hat offensichtlich nicht funktioniert.

    14. Erinnerst du dich eher an schöne oder schlechte Erlebnisse?
    Schlechte Erlebnisse sind eben sehr prägend, sie drängen sich auf, vor allem in der Erinnerungen. Deswegen ist es auch gut sich ganz bewusst mit den schönen Erinnerungen zu umgehen, sie aufleben zu lassen, vielleicht auch mal zu verklären.

    15. Wenn du bis an dein Lebensende nur noch ein einziges Lied hören könntest, welches würdest du wählen?
    Keines. Wer kennt es nicht. Man hat irgendein Lieblingslied, das man auch immer wieder hört, auch zehnmal hintereinander und dann kann man es für lange Zeit nicht mehr ertragen.

    16. Was bedeutet Spaß haben für dich?
    Ich habe sehr gerne Spaß, kann ihn auch auf verschiedene Weise haben. Mal mit anderen, aber auch alleine.

    17. Ehrgeiz, Phantasie oder Überraschung?
    Phantasie

  4. Gute Antwort bei Nr. 6. 🙂
    Stille ist immer gut. 🙂 Da musste ich gerade an ein altes Werk von mir denken:

    Du,
    der Wind in den Bäumen.
    Ich,
    das Flüstern in den Gräsern.
    Du,
    die Welle im Sturm.
    Ich,
    die sanfte Strömung des Flußes.
    Du,
    der Strom des Lebens.
    Ich,
    der See der Ruhe.
    Du und ich,
    geräuschloser Lärm.
    Ich und Du,
    ohrenbetäubende Stille.

    © 2000 T.R. aka Wortman

  5. 1. Wenn du nicht du selbst wärst, würdest du mit dir zusammen sein wollen?
    >> Auch auf die Gefahr hin das man sich dadurch schlecht darstellt, aber ich glaube eher nicht. Dafür gibt es meiner Meinung nach viel zu viele Punkte welche schwer zu tragen wären. Allein schon das ich oft in meinem Kopf rumspuke, Routinen mag, sehr selbstkritisch bin, mein Humor oft missverstanden wird, soziale Interaktion nicht unbedingt meine Stärke ist, ich die Ruhe liebe, oft ein ziemlicher Nerd bin, meine eigene Welt liebe, mich gesellschaftlich eher Abseits bewege, in vielen Dingen stark vorbelastet bin, schnell nervös werde, nach außen hin kühl und abweisend wirke usw……. Allein das sind Gründe warum ich abraten würde. Wenn man es auf das wesentliche runterbricht, bin ich ein wandelnder Widerspruch, in vlt nicht allen Punkten aber in manchen. Da ist man sich der Probleme bewusst und würde sie gern ändern aber man kann einfach nicht. Schwer zu erklären, genau wie ich, was ein weiterer Punkt für ein “Nein” wäre.

    2. Du lebst jetzt im letzten Traum, an den du dich erinnerst. Was siehst du?
    >> dann sehe ich jemanden zu dem der Kontakt schon vor längerem abgebrochen ist. Nicht weil man sich etwa gestritten hat oder etwaiges, aber die Lebenswege gingen eben in andere Richtungen. Die Pfade sind eben verschlungen und so manch einer begegnet einem auf dem Weg. Wie lange? Das kann unterschiedlich sein. Bei manchen Menschen ist man froh das sie die Wege kreuzten, bei manchen eher weniger. Es ist eine sehr individuelle Frage mit einer gewissen philosophischen Note.

    3. Du besitzt in den nächsten 15 Minuten alles Geld der Welt. Was tust du damit?
    >> anstatt etwas sinnvolles zu tun würde ich sicherlich darüber sinieren, warum gerade ich diese 15 Minuten bekommen habe. Dafür kenne ich mich zu gut. Eine unbekannte Situation bringt mich schnell in den Gedankenstrudel und dann vergeht die Zeit schneller als man ahnen kann. Die wirklich guten Einfälle würden erst später kommen, als wären sie mir gleich zu beginn in den Sinn gekommen. Das Zeitlimit wäre hier der “Killer der noblen Tat”. Ansonsten würde ich es anderen geben. Geld empfinde ich als Hilfreich aber nicht entscheidend, weswegen wohl sehr viele etwas abbekommen würden.

    4. Schreibst du lieber mit blauem oder mit schwarzem Kugelschreiber?
    >> Ehrlich gesagt ist das bei mir immer abhängig davon was ich gerade in die Finger bekomme. Auch wenn die schwarzen Kugelschreiber nie so wirklich hübsch aussehen. Manchmal schreibe ich auch einfach mit einem roten. Einfach weil mir der Sinn danach ist, ich etwas ausdrücken mag oder weil es unbewusst meine Stimmung wiederspiegelt.

    5. Wann hast du das letzte Mal etwas mitgenommen, das du nicht hättest mitnehmen sollen?
    >> Das mache ich leider so gut wie jeden Tag. Da ist immer wenigstens ein Gedanke den ich hätte lieber links liegen lassen sollen als ihn aufzuheben und zu begutachten. Eine Art Automatismus der sich schwer abstellen lässt. Auch wenn ich das schon lange versuche, aber irgendwie gehört es eben zu mir dazu.

    6. Lass uns über Farben reden. Siehst du dein Leben eher als schwarze Leinwand mit einem roten Punkt? Oder als rote Leinwand mit einem weißen Strich?
    >> ich glaube meine Leinwand wäre sowohl Schwarz als auch Rot mit jeweils Strich und Punkt. Die Striche wären dann eine Art Kontinuität, eine Zeit in der es mal alles halbwegs läuft. Die Punkte wären dann die gefühlten Stillstände (dieses Jahr würde ein ziemlich dicker dort sein). Das einzige was wirklich kontinuirlich läuft und was auch noch das kostbarste ist, ist die Zeit. Man betrachtet sie manchmal mit Frohsinn und manchmal mit einer gewissen Melancholie.

    7. Welche Form nimmt Licht in deinem Geist an, wenn du daran denkst?
    >> das kann ganz unterschiedlich ausfallen, je nachdem was mir grad durch den Kopf geht. So kann Licht sich durch Sonne, eine Glühbirne oder ein Tunnelende manifestieren. Aber auch abstrakt kann sich Licht darstellen, so denke ich bei Licht oft auch an eine schöne gemütliche Wiese die hell erleuchtet ist.

    8. Was genau empfindest du, wenn du gute Schwingungen fühlst?
    >> komplizierte Frage die ich so gar nicht beantworten kann. Gute Schwingungen gibt es selten, aber ich könnte auch nicht definieren was ich dabei empfinde. Oder ob ich dabei überhaupt etwas differenziertes Empfinde. Das bringt mich grad zum grübeln….

    9. Wenn du die Stille hörst, brauchst du dann noch irgendetwas sonst?
    >> Nur meinen Kopf und meine Gedanken.

    10. Weißt du, wann die richtige Zeit gekommen ist, etwas bestimmtes zu tun?
    >> absolut nicht. Was das Thema Timing angeht, bin und war ich schon immer eine wirkliche Niete. Ungeschickt und stolpernd wie ein Kind an seinem ersten Schultag. Mir ist bewusst das es so zwar richtige Momente geben soll, aber wie ich sie erkenne, das weiß ich nicht. Da beginnt mein Kopf wieder zu grübeln und dabei verpasse ich sicherlich auch viel. Vlt. auch genau diesen Moment.

    11. Die schlimmste Angst, die du jemals empfunden hast?
    >> Mag irgendwie plakativ klingen, aber als Kind war es die Angst vor dem Dunkel. Inzwischen hab ich damit überhaupt keine Probleme und wandel sogar Nachts ohne Beleuchtung durch meine Wohnung oder liege einfach im Dunkel auf der Couch und denke nach. Aus einer Furcht wurde eine Art Freund.

    12. Welche war die beste Idee, die du jemals hattest?
    >> eigentlich geh ich oft davon aus das meine Ideen gut wären, aber alle haben dann immer das selbe Problem, ich empfinde sie als gut und sie kommen im “deformierten” Zustand zurück. Oft endet das gerne in Katastrophen und ich frage mich dann immer wie ich überhaupt annehmen konnte, die Idee umzusetzen. Wirklich “Glück” hab ich dahingehend noch nie gehabt.

    13. Welche war die schlechteste Idee, die du jemals hattest?
    >> ich hab Menschen vertraut…..

    14. Erinnerst du dich eher an schöne oder schlechte Erlebnisse?
    >> sowohl als auch, auch wenn momentan eher schlechte dominieren und auch die positiven oftmals an etwas weniger schönes gekoppelt sind, aber dafür kann ja nun niemand etwas. Dennoch erinner ich mich gerne daran.

    15. Wenn du bis an dein Lebensende nur noch ein einziges Lied hören könntest, welches würdest du wählen?
    >> kein bestimmtes. Nur ein Lied? Das würde nicht funktionieren. Irgendwann hat man auch die noch so schöne Melodie zu oft gehört und man verlangt nach etwas anderem. Dann lieber die Ruhe. Vorallem am Lebensende.

    16. Was bedeutet Spaß haben für dich?
    >> dazu fällt mir ehrlich gesagt nichts ein. Spaß kann ich für mich ebenso wenig definieren wie Glück oder glücklich sein.

    17. Ehrgeiz, Phantasie oder Überraschung?
    >> am liebsten die Phantasie, die ist immer beständig gewesen und hat auch oft geholfen.

Schreibe einen Kommentar

Cookie Consent mit Real Cookie Banner