Die 5 besten Sommerferienjobs in Filmen

Die 5 besten Sommerferienjobs in Filmen

Diese Woche suche ich “Die 5 besten Sommerferienjobs in Filmen”. Sommerferien bieten oft die perfekte Gelegenheit für Abenteuer, Selbstfindung und unerwartete Begegnungen. In der Welt des Kinos werden diese einzigartigen Erlebnisse oft in Form von Sommerferienjobs dargestellt. Von idyllischen Freizeitparks über abenteuerliche Sommerlager bis hin zu exotischen Resorts – Filme haben eine Fülle von Geschichten geschaffen, die die aufregende Welt der Ferienarbeit erkunden. In diesem Beitrag stelle ich euch meine 5 besten Sommerferienjobs in Filmen vor, die sowohl herzerwärmende Geschichten als auch unvergessliche Abenteuer bieten. Tauchen wir ein in die Welt des Films und entdecken wir, wie diese Jobs die Handlungen und Charaktere geprägt haben.

Die Liste meiner “besten Sommerferienjobs in Filmen” hat diesmal kein Ranking.

1. Rettungsschwimmer*in ist oft als Sommerferienjob in Filmen vertreten

Sommerferienjobs in Filmen
Gabriella (Vanessa Hudgens) verdient sich als Rettungsschwimmerin etwas dazu — High School Musical 2 | 2007 ©Disney

Für die “Die 5 besten Sommerferienjobs in Filmen” passt Rettungsschwimmer*in besonders gut. Gabriella (Vanessa Hudgens) ist eine Rettungsschwimmer*in in “High School Musical 2“. Sie will sich somit etwas dazu verdienen und gleichzeitig Zeit mit ihrem Freund Troy (Zac Efron) verbringen. Leider erweist sich die Arbeitsstelle als schwierig, da ihre Rivalin Sharpay Evans (Ashley Tisdale) als Gast in dem Resort ist. Ständig nimmt sie Troy für sich ein und will Gabriella den Job madig machen.

Gabriella lässt sich jedoch nicht unterkriegen und versucht zunächst das Beste draus zu machen. Wenn nur nicht der Ressortleiter sie auf dem Kieker hätte und ihr eine Abmahnung nach der anderen erteilt.

Auch interessant: High School Musical 2 – Filmkritik

2. Tanzlehrer*in

Sommerferienjobs in Filmen
Johnny (Patrick Swayze l.) arbeitet in einem Ferienhotel als Tanzlehrer — Dirty Dancing | 1987 ©Concorde Home Entertainment

Der Tanzlehrer Johnny (Patrick Swayze) verdient im Film “Dirty Dancing” vor allem sein Geld damit, den Damen der feinen Gesellschaft, das Tanzen beizubringen. Das geschieht in dem Ferienresort „Kellerman’s“ in den Catskill Mountains. Johnny soll die Frauen vor allem bespaßen, während die Herren beim Golfen sind und Geschäfte abwickeln. Bisher läuft alles ganz gut und immer gleich ab, bis Baby (Jennifer Grey) in sein Leben tritt. Die junge Frau verdreht ihm nicht nur den Kopf, sondern hilft ihm auch bei einer kniffligen Sache. Seine Tanzpartnerin ist verhindert und nun muss Baby einspringen, damit er die Show abliefern kann.

Zwischen der Leidenschaft für das Tanzen und dem banalen Geld verdienen, findet sich Johnny in einem Zwiespalt. Vor allem, weil er mit der Liaison mit Baby seinen Job riskiert.

3. Ein Sommerferienjob im Vergnügungspark

Sommerferienjobs in Filmen
James (Jesse Eisenberg r.) freundet sich während des Jobs mit Em (Kristen Stewart) an — Adventureland | 2009 ©Disney

Ebenfalls ein guter Anwärter für “Die 5 besten Sommerferienjobs in Filmen” ist der Job in einem Vergnügungspark. Im Film “Adventureland” nimmt James Brennan (Jesse Eisenberg) während des Sommers einen Job in einem Vergnügungspark an. Dort lernt er wichtige Lebenslektionen. Schnell freundet er sich mit seinen Kolleg*innen im Park an und fängt an die Atmosphäre zu lieben.

Während er an verschiedenen Attraktionen arbeitet und sich mit den eigenartigen Gästen des Parks auseinandersetzt, entwickelt James auch romantische Gefühle für Em (Kristen Stewart) seiner Kollegin im Vergnügungspark. In diesem Sommer lernt James wichtige Lektionen über Liebe, Verlust, Selbstentdeckung und die Realitäten des Erwachsenwerdens.

4. Limonadenverkäufer*in

Sommerferienjobs in Filmen
Die Mädels aus “Now and Then” betrieben in ihrer Jugend einen Limonadenstand — Now and Then – Damals und heute | 1995 ©Park Circus | WBEI

Viele Kinder haben in amerikanischen Filmen einen kleinen Job: sie verkaufen Limonade. Auch die Mädels in “Now and Then” hatten in ihrer Kindheit einen Limonadenstand. Die vier Freundinnen erinnern sich als erwachsene Frauen an ihre gemeinsame Kindheit und die Erfahrungen, die sie in einem prägenden Sommer gemacht haben.

Ein Limonadenstand ist eine großartige Möglichkeit für Kinder, wertvolle Lektionen über Unternehmertum, Verantwortung und soziale Interaktion zu lernen. Er ermöglicht es Kindern, grundlegende Prinzipien des Unternehmertums zu erleben. Sie lernen, wie man Produkte herstellt oder beschafft, Preise festlegt, Kunden anlockt und Einnahmen verwaltet. Die Kinder lernen den Wert von Geld, schulen ihre Fähigkeiten in Mathematik und grundlegende, finanzielle Konzepte wie Einnahmen, Ausgaben, Gewinn und Verlust. Außerdem lernen sie Verantwortung zu übernehmen und bauen ihre sozialen Fähigkeiten aus.

Die besten Sommerferienjobs in Filmen für dein Heimkino!

5. Ist Golflehrer*in der beste Sommerferienjob in Filmen?

Sommerferienjobs in Filmen
Troy (Zac Efron) arbeitet in den Ferien als Golflehrer, um etwas Geld für ein Auto zu haben — High School Musical 2 | 2007 ©Disney

In “High School Musical 2” nimmt Troy (Zac Efron) zunächst einen Job als Tellerwäscher an, arbeitet sich aber unerwartet zum Golflehrer hoch. Hier hat ganz klar Sharpay (Ashley Tisdale) ihre Finger im Spiel. Außerdem sieht Troy die Chancen, die sich ihm bieten und Golflehrer ist wirklich nicht der schlechteste Job. Den ganzen Tag in der Sonne, den Kindern das beibringen, was man selber gerne mag und man bekommt eine schicke Ausstattung und einen Spind dazu.

Das waren meine 5 besten Sommerferienjobs in Filmen. Jetzt seid ihr dran.

Welche sind eure 5 besten Sommerferienjobs in Filmen?


Dir gefällt was wir machen? Dann supporte uns! Kommentiere, teile und like unsere Beiträge auch in Social Media oder spendiere uns einen KAFFEE ☕. Mit deiner Unterstützung sorgst du dafür, dass die Seite weiter betrieben werden kann.

Der Beitrag enthält Affiliate Links von Amazon. Bei einem Kauf ändert sich für dich nichts, du unterstützt lediglich dadurch unsere Arbeit. Außerdem Links zu den Streamingdiensten Netflix und Disney+. Auch hier ändert sich nichts für dich bei einem Abo-Abschluss und es zwingt dich niemand dazu. Dafür bekommen wir auch nichts. Dies dient nur dazu, dass du gleich Zugriff auf den besprochenen Film hast, ohne noch einmal extra auf die Streamingseite gehen zu müssen.  

GINA – Chefredakteurin
Ich blogge seit dem 14. Dezember 2014 auf passion-of-arts.de. Schon in meiner Jugend schrieb ich viele Gedichte und Kurzgeschichten. Seit ca. 12 Jahren widme ich mich professionell Filmrezensionen und war Gastschreiberin bei der Filmblogseite „We eat Movies“. Außerdem verfasste ich einige Artikel für das 35 MM Retro-Filmmagazin. Ich sterbe für Musik und gehe liebend gerne ins Kino, außer in 3D. TV ist überbewertet, ich gucke lieber DVD, Streaming oder Bluray. Meine Lieblingsfilme sind unter anderem „Titanic“, „Herr der Ringe“ und „Back to the Future“.

Passion of Arts Gina Dieu Armstark

 

Created by Gorana Guiboud | Header Elements: Passion of Arts Design | Adventureland | 2009 ©Disney

Das könnte dich auch interessieren

12 Kommentare

  1. Dazu sind mir diesmal leider nur drei Filme eingefallen, und ich wette, sie tauchen auch auf anderen Listen auf:

    Tanzlehrer (Dirty Dancing),
    Aushilfe im Wasserpark (Ganz weit hinten),
    Praktikum bei einer Zeitung (Blinded by the light)

    Kleiner Nachtrag – ich hätte noch zwei weitere im Angebot, diesmal musste Miss Marple für die vorübergehende Jobsuche herhalten:

    Haushaltshilfe (16 Uhr 50 ab Paddington)
    Schauspielerin in einem eher mäßig erfolgreichen Provinztheater (Vier Frauen und ein Mord)

    Ansonsten halte ich mich mit Beiträgen in diesem Monat eher zurück, weil ich zwei Projekte an der Backe habe. auf die ich mich konzentrieren möchte.

    LG
    Ulrike

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner