Saturday Sentence: Winter Fairytale: Eine Prinzessin für den Playboy-Prinzen

Passion of Arts Saturday Sentence

Das Buch “Muss es denn gleich für immer sein?” von Sophie Kinsella habe ich zu Ende gelesen. Unfassbar, dass ich dafür nur 2 Wochen gebraucht habe, wo ich doch in der letzten Zeit immer total lange an einem Buch gelesen habe. Aber es war so erfrischend witzig, da habe ich jede freie Minute genutzt. Nun arbeite ich ein paar Bücher ab, die ich mal angefangen habe. Aktuell ist “Winter Fairytale: Eine Prinzessin für den Playboy-Prinzen” von Patricia Christina dran.

Die “Saturday Sentence” ist eine Idee der Buchbloggerin Lesefee, allerdings habe ich diese Rubrik bei Rina von flashtaig entdeckt und da ich mich eh dieses Jahr wieder mehr zum lesen motivieren möchte, nehme ich daran teil und erzähle euch nun jeden Samstag, was ich gerade lese, wo ich mich in diesem Buch befinde und was ich dazu meine.

Und so geht’s:

Nimm eine aktuelle Lektüre

Winter Fairytale: Eine Prinzessin für den Playboy-Prinzen” von Patricia Christina

Gehe auf Seite 158, finde Satz 10 (oder bei Ebook Pos 158) und teile uns so mit wie dein „saturday sentence“ lautet.
Als Alternative: wenn du kein neues Buch gestartet hast, oder weniger Seiten hast, wähle von deiner aktuellen Seite den 10. Satz und stelle ihn vor.

“Ohne Widerstand setze ich mich und beobachte Noah, der galant, das Essen anrichtet und es auf den Tisch stellt.”

Sarah Sprinz — Dunbridge Acadamy Anywhere

Inhalt von “Winter Fairytale: Eine Prinzessin für den Playboy-Prinzen” von Patricia Christina

Der junge Prinz aus Sidonien soll eine Braut finden. Dazu gibt es ein Event, um die richtige Prinzessin zu finden. Ella wird beauftragt, sich als falsche Prinzessin auszugeben und Informationen über die Königsfamilie zu sammeln. Das alles macht sie, um die Spielschulden ihres Bruders, der deswegen in großer Gefahr schwebt, zu begleichen. Die Sache ist kompliziert genug, schwierig wird es jedoch, als sie herausfindet, dass der Typ, mit dem sie eben eine heiße Nacht verbracht hat, genau der Kronprinz ist, den sie aushorchen soll. Kann sie ihre Charade aufrechterhalten?

Meine Meinung

Das Buch “Winter Fairytale: Eine Prinzessin für den Playboy-Prinzen” von Patricia Christina gab es mal zum Nulltarif bei Amazon. Also die E-Book variante. Ich mag Geschichten mit Prinzen und Prinzessinnen. Da kommt die Romantikerin aus mir heraus. Das Cover ist furchtbar hässlich, da bin ich echt enttäuscht, weil ich den Federherz Verlag so kennen gelernt habe, dass die Cover außergewöhnlich schön und unglaublich kreativ gestaltet sind. Leider tauchen dort nun immer mehr solche Bücher auf, mit diesem 0815-Cover von knutschenden Pärchen und halbnackten Männern. Grausig. Ich habe keine E-Book, deswegen muss ich das am Smartphone oder Laptop lesen. Auf dem Android werde ich die Bücher bald eh nicht mehr lesen können, was ich eine absolute Frechheit finde. Nun gut.
Das Buch ist ziemlich komisch. Erst ging es ewig um die Anreise von Ella nach Sidonien, dann ging sie Spätabends spazieren und wurde im Wald fast von Wölfen gefressen. Natürlich kam Noah, der Retter in der Not und jetzt sitzen sie in einer einsamen Hütte im Wald. Warum? Irgendwie finde ich das alles so abgedreht und abgedroschen, dass ich mich ein bisschen fremdschäme. Dazu noch die Dialoge, die einfach nur Platt und fast, wie aus einem Porno sind.
Ich werde es zu Ende lesen, immerhin habe ich es in 3 Stunden und 45 Minuten hinter mich gebracht. Gut, dass mich das Buch keinen Cent gekostet hat.

Was liest du gerade?


Dir gefällt was ich mache? Dann supporte mich und spendiere mir einen KAFFEE ☕ oder werde Unterstützer/in, schon ab 0,99 Euro im Monat. Danke!

Passion of Arts Supporter

Der Beitrag enthält Affiliate Links von Amazon. Bei einem Kauf ändert sich für dich nichts, du unterstützt lediglich dadurch meine Arbeit.

Passion of Arts Facebook Gruppe

GINA – Chefredakteurin
Ich blogge seit dem 14. Dezember 2014 auf passion-of-arts.de. Schon in meiner Jugend schrieb ich viele Gedichte und Kurzgeschichten. Seit ca. 12 Jahren widme ich mich professionell Filmrezensionen und war Gastschreiberin bei der Filmblogseite „We eat Movies“. Außerdem verfasste ich einige Artikel für das 35 MM Retro-Filmmagazin. Ich sterbe für Musik und gehe liebend gerne ins Kino, außer in 3D. TV ist überbewertet, ich gucke lieber DVD, Streaming oder Bluray. Meine Lieblingsfilme sind unter anderem „Titanic“, „Herr der Ringe“ und „Back to the Future“.

Passion of Arts Gina Dieu Armstark

 

MEHR ZUR SATURDAY SENTENCE GIBT’S IN LESEFEE
LIES MAL REIN BEI FLASHTAIG
CREATED BY LESEFEE

ACCOMPLISHED BY PASSION OF ARTS

Header Elements: © Passion of Arts Design | Silke Salfeld | Vera Holera


WEITERE TEILNEHMER*INNEN: 

Das könnte dich auch interessieren

4 comments

  1. Uh – ja solche Cover stossen mich sofort ab. Grausig. Und der Inhalt scheint zu dem Cover zu passen. Deswegen meide ich Erotik oder stark Erotik geprägte Bücher. Meist ist es mir einfach zu plump. Wirklich gut, dass du dafür nicht gezahlt hast.

    Warum kannst du dann nicht mehr auf dem Android Smartphone lesen?

    Schönes langes Wochenende

    1. @rina-p

      Ja, ich bin gespannt, wie das jetzt weiter geht. Ich mag Liebesgeschichten und Erotik ist okay, aber die ganze Zeit quatscht er sie schon so an, wie heiß sie ist und bla bla. Das nervt. Ich steh auch nicht so auf diese Machotypen, wobei ich das bei “Prince of Passion” okay fand.

      Irgendwie ändert Amazon da was und man soll sich jetzt einen Tolino oder sowas kaufen. E-Book Reader, was auch immer. Das will ich nicht.

      Danke, dir auch ein schönes, langes Wochenende 🙂

      1. Ah okay – hab ich gar nicht mitbekommen, da ich meist über mein Smartphone lese und schon seit Wochen nur Reziexemplare von Autoren bekomme. Da bekomme ich die Bücher als Epub oder PDF.

        So Machotypen mag ich auch nicht so gerne. Aber manche schaffen es auch die nett wirken zu lassen.
        😊

        1. @rina-p

          Ich habe dazu eine E-Mail bekommen, hatte das aber im Vorfeld schon in diesen Push Up Nachrichten am Handy gelesen. Ich bin da noch oldschool und habe lieber ein Buch in der Hand.

          Ja, Weiberhelden sind auch nicht so meins, aber Jason aus “Redwood Dreams – Es beginnt mit einem Lächeln” war super lieb. Diese Geschichte war eine meiner liebsten, die ich bisher gelesen habe.

Schreibe einen Kommentar

Cookie Consent mit Real Cookie Banner