Happy Birthday Chris Evans!

Passion of Arts: Chris Evans lehnt am Auto und lächelt

Inzwischen kennt jeder dieses verschmitzte Lächeln des Hollywoodstars Chris Evans. Er begann spät mit seiner Schauspielkarriere. Erst im Jahr 2000 hatte er erste Auftritte in TV-Serien wie “Boston Public” und “Opposite Sex”. Da war er bereits 19 Jahre alt. Heute feiert er seinen 41. Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch!

Chris Evans’ erste große Rolle war die des Jake Wyler in der Filmparodie “Nicht noch ein Teenie-Film”. Darin verkörperte er das witzige Pendant von Freddie Prince Jr. aus “Eine wie keine”. Anschließend übernahm der die Hauptrolle in “Voll gepunktet” und traf erstmals auf seine langjährige Schauspielkollegin und Freundin Scarlett Johansson.
In dem Film “Final Call – Wenn er auflegt, muss sie sterben” sammelte Chris Evans erste Actionfilmerfahrung und spielte an der Seite von Schauspielgröße Kim Basinger. Auch Jason Statham war mit an Bord, mit dem er anschließend gemeinsam “London – Liebe des Lebens?” drehte.

2005 wurde ich erstmals auf in aufmerksam. Chris Evans erhielt seine erste Marvelrolle, was später zu Kontroversen führte, denn wie kann Johnny Storm gleichzeitig Steve Rogers sein? Leider waren die beiden “Fantastic Four” Filme nicht ganz so erfolgreich, wie erhofft. So bekam die Reihe nie einen 3. Teil, sondern im Jahr 2015 ein Remake, welches ebenfalls floppte.

Passion of Arts: Johnny Fliegt durch die Stadt
Johnny (Chris Evans) kann auch fliegen — Fantastic Four: Rise of The Silver Surfer | 2007 ©Constantin Film

In der Zwischenzeit legte Chris Evans die menschliche Fackel und Playboy Johnny beiseite und nahm Captain Americas Schild in die Hand. Die Rolle des Steve Rogers spielte er 10 Jahre lang. Inzwischen liebt er sie, doch anfänglich hatte er sie mehrere Male abgelehnt. Chris Evans hatte bedenken, sich 10 Jahre lang an einen Vertrag fesseln zu lassen, sofern auch unklar ist, wie erfolgreich die kommenden Filme werden würden. Im Nachhinein hat er die Entscheidung schließlich nicht bereut und meinte kürzlich in einem Interview, er würde die Rolle eventuell noch einmal spielen. Allerdings müsste die Rückkehr perfekt sein, da der Abschluss für ihn ziemlich gelungen war.

Im Jahr 2007 stand er als Astronaut Mace für Danny Boyles Science-Fiction-Film “Sunshine” vor der Kamera. An der Seite von Keanu Reeves drehte er im Jahr darauf “Street Kings“. Im selben Jahr drehte er auch den recht unbekannten Film “Das Mädchen mit dem Diamantohrring”.
In “Push” sammelte er weiterhin Superheldenerfahrung und spielte darin Nick Gant, der telekinetische Fähigkeiten besitzt und vor einer fiesen Organisation auf der Flucht ist.
2014 besetzte er auch das erste Mal den Regiestuhl und verfilmte Ronald Bass Drehbuch des Liebesdramas “Before We Go”. Auch darin spielte er die Hauptrolle an der Seite von Alice Eve.

Im Jahr 2017 wurde Chris Evans in die Academy of Motion Picture Arts and Sciences aufgenommen, die Organisation, die jährlich die Oscars vergibt.

Zuletzt war Chris Evans in dem Erfolgshit “Knives Out” mit Daniel Craig und Ana de Armas zu sehen. Mit ihr hat er kürzlich auch den Film “Ghosted” gedreht. Außerdem erschien 2019 der Netflixfilm “The Red Sea Diving Resort”, in dem er Ari Levinson verkörperte. Der Film handelt von der Befreiung tausender äthiopischer Juden, die Anfang der 1980er Jahre in Flüchtlingslagern im Sudan feststeckten. Der israelische Auslandsgeheimdienst Mossad plante damals ihre Befreiung und startete eine Rettungsaktion, die über fünf Jahre andauerte.
Im Jahr 2020 drehte Chris Evans schließlich die für Apple TV produzierte Miniserie “Verschwiegen”. Danach übernahm er eher kleinere Rollen wie einen Chameo in “Free Guy” und “Don’t Look Up”.

Am 16.06.2022 erscheint “Lightyear” bei uns in den deutschen Kinos, in dem Chris Evans Buzz Lightyear, bekannt aus “Toy Story” seine Stimme leiht. Aktuell ist er damit auf Promotiontour. Einen Monat später am 14.07.2022 dürfen wir Chris dann in dem Thriller “The Gray Man” bestaunen, an der Seite von Publikumsliebling Ryan Gosling.

KINOSTART: 14.07.2022 | Originalbilder: The Gray Man | ©Netflix

In welcher Rolle gefällt dir Chris Evans am besten?


Dir gefällt was ich mache? Dann supporte mich und spendiere mir einen KAFFEE ☕ oder werde Unterstützer/in, schon ab 0,99 Euro im Monat. Danke!

Der Beitrag enthält Affiliate Links von Amazon. Bei einem Kauf ändert sich für dich nichts, du unterstützt lediglich dadurch meine Arbeit. Außerdem Links zu den Streamingdiensten Netflix und Disney+. Auch hier ändert sich nichts für dich bei einem Abo-Abschluss und es zwingt dich niemand dazu. Dafür bekomme ich auch nichts. Dies dient nur dazu, dass du gleich Zugriff auf den besprochenen Film hast, ohne noch einmal extra auf die Streamingseite gehen zu müssen. 

Header Elements: © Passion of Arts Design | Twentieth Century Fox of Germany GmbH | Chris Evans in “Begabt – die Gleichung eines Lebens”

GINA – Chefredakteurin Ich blogge seit dem 14. Dezember 2014 auf passion-of-arts.de. Schon in meiner Jugend schrieb ich viele Gedichte und Kurzgeschichten. Seit ca. 12 Jahren widme ich mich professionell Filmrezensionen und war Gastschreiberin bei der Filmblogseite „We eat Movies“. Außerdem verfasste ich einige Artikel für das 35 MM Retro-Filmmagazin. Ich sterbe für Musik und gehe liebend gerne ins Kino, außer in 3D. TV ist überbewertet, ich gucke lieber DVD, Streaming oder Bluray. Meine Lieblingsfilme sind unter anderem „Titanic“, „Herr der Ringe“ und „Back to the Future“.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Cookie Consent mit Real Cookie Banner